Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Sanitätsstelle in IT-City eröffnet
Wolfsburg Volkswagen Sanitätsstelle in IT-City eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 27.07.2017
VW-Gesundheitswesen eröffnet Sanitätsstelle in der IT-City: Rettungsassistent Frank Krüger, Unterabteilungsleiterin Iris Klose, Betriebsrat Heinz-Joachim Thust, stellvertretende Leitende Werkärztin Standort Wolfsburg, Hannelore Zeugner, und Betriebsrätin Sandra Bruder. Quelle: Volkswagen
Wolfsburg

Die Sanitätsstelle in der IT-City ist eröffnet und offiziell in Betrieb. Am Montag begrüßte die stellvertretende Leitende Werkärztin am Standort Wolfsburg, Hannelore Zeugner, Vertreter des Betriebsrates, der IT-City, von Volkswagen Immobilien und des Architekturbüros Benes und Partner sowie weitere Gäste in den neuen barrierefreien Räumlichkeiten. Am Standort Wolfsburg ist es inzwischen die zehnte Sanitätsstelle des Gesundheitswesens.

Frank Krüger, erfahrener Rettungsassistent und Krankenpfleger, wird vor Ort die medizinische Betreuung der Mitarbeiter an dem neuen Standort sicherstellen. Vom Halsschmerz über eine Schnittwunde bis hin zur Erstversorgung im Notfall bietet die Sanitätsstelle den Patienten professionelle Hilfe. „Wir wissen die Kollegen der IT-City jetzt hier bestens versorgt“, so Zeugner. „Das medizinische Personal verfügt über eine hohe fachliche Qualifikation. Auf kontinuierliche Wissensaktualisierung wird im Gesundheitswesen besonderer Wert gelegt. Auch entspricht die Ausstattung der Sanitätsstelle aktuellem Standard.“

Betriebsrat Heinz-Joachim Thust, der sich über viele Jahre besonders für den Campus der IT-City eingesetzt hatte, freute sich mit seinen Betriebsrats-Kollegen Sandra Bruder, Gunther Wachholz und Lutz-Rüdiger Schlünz über die Eröffnung: „Wir sind sehr froh, die Eröffnung der Sanitätsstelle war das Tüpfelchen auf dem I, das uns noch fehlte. Die Kollegen sind hier in guten Händen!“

Von Redaktion

Volkswagen schweigt weiter zu den Kartellvorwürfen gegen deutsche Autobauer. Austausch zwischen den Konzernen zu technischen Fragen sei aber „weltweit üblich“, teilte das Unternehmen am Mittwoch nach einer außerordentlichen Aufsichtsratssitzung mit.

26.07.2017

Auf einige Autobesitzer der vom VW-Dieselskandal betroffenen Fahrzeuge könnten Schwierigkeiten zukommen: Per Eilantrag wollen Anwälte das Kraftfahrtbundesamt (KBA) daran hindern, Daten der Halter noch nicht umgerüsteter Autos an die zuständigen örtlichen Behörden weiterzuleiten.

26.07.2017

Nach dem Vorwurf mutmaßlicher Kartellabsprachen der deutschen Autobauer ruft der Volkswagen-Konzern außerplanmäßig seine Aufsichtsräte zusammen. Dem Vernehmen nach soll es am heute Mittwochnachmittag um die Kartellvorwürfe gehen, die der „Spiegel“ gemeldet hatte.

26.07.2017