Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Prominenter US-Anwalt setzt VW unter Druck
Wolfsburg Volkswagen Prominenter US-Anwalt setzt VW unter Druck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:13 16.03.2016
Alle Fakten sollen auf den Tisch: US-Staranwalt Michael Hausfeld will sich innerhalb der nächsten zwei Wochen mit Vertretern von Volkswagen treffen. Quelle: Archiv
Anzeige

VW müsse im Abgas-Skandal alle Fakten auf den Tisch legen, heißt es in dem Schreiben, das der dpa vorlag. Zuvor hatten das „Handelsblatt“ und die „Süddeutsche Zeitung“ darüber berichtet. Die Kanzlei sei von deutschen Kunden und Unternehmen beauftragt worden, ihre Rechte wahrzunehmen.  

Hausfeld ist auf Sammelklagen spezialisiert und spielte etwa im Verfahren um die Entschädigung der NS-Zwangsarbeiter in Deutschland eine wichtige Rolle. In den USA zahlt Volkswagen Besitzern von Hunderttausenden von der Affäre um manipulierte Emissionstests betroffenen Diesel-Wagen Einkaufsgutscheine im Wert von bis zu 1000 Dollar. In Deutschland plant VW so eine Aktion nicht. 

VW hat in der Abgas-Affäre viele Baustellen. So hatte erst vor kurzem eine Gruppe von Profi-Anlegern am Landgericht Braunschweig eine Klage gegen VW auf 3,255 Milliarden Euro Schadenersatz eingereicht.

dpa

Wegen des Abgas-Skandals bei VW wollte der Kunde eines Bochumer Autohauses sein Fahrzeug zurückgeben, doch der Verkäufer weigerte sich. Erfolgreich – Volkswagen muss das Auto nicht zurücknehmen, entschied das Landgericht Bochum.

16.03.2016

Fünf Prozent mehr Geld bei einer Laufzeit von zwölf Monaten - mit dieser Forderung geht die IG Metall auch bei den VW-Töchtern Autostadt, Autovision und Wolfsburg AG sowie bei der Sitech in die anstehenden Tarifverhandlungen.

15.03.2016

Volkswagen hat mit seinem Leasing- und Finanzierungsgeschäft im vergangenen Jahr trotz des Abgas-Skandals deutlich mehr verdient, muss beim Sparen nun aber einen Gang hoch schalten. 2016 und 2017 will die VW Financial Services AG (VWFS) 300 Millionen Euro an Kosten einsparen - 100 Millionen waren es bereits 2015.

15.03.2016
Anzeige