Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Politik trägt Mitschuld am Abgas-Skandal
Wolfsburg Volkswagen Politik trägt Mitschuld am Abgas-Skandal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:45 05.10.2017
Ministerpräsident Stephan Weil sieht im Abgas-Skandal eine Mitschuld der Politik. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

 „Da hat der Staat bei den Zulassungen zu viele Spielräume gelassen.“ An welchen Stellen genau Fehler gemacht wurden, sagte Weil jedoch nicht.

Als Ministerpräsident Niedersachsens sitzt er im Aufsichtsrat von Volkswagen. Im September 2015 hatte VW zugegeben, die Abgasreinigung von Dieselmotoren millionenfach manipuliert zu haben.

Weltweit sind rund elf Millionen Diesel-Fahrzeuge betroffen.

dpa

VW und Niedersachsen, das ist eine ganz besondere Beziehung. Schwer vorstellbar, dass Politiker in anderen Unternehmen so viel mitreden dürfen. An den Anteilen des Landes will auch nach der Landtagswahl keine der Parteien rütteln. Ein Überblick.

02.10.2017

Im Diesel-Skandal kommt Europas größter Autobauer VW mit der Umrüstung der betroffenen Fahrzeuge in Deutschland voran. Bei den Autos der Marke VW seien rund 90 Prozent der betroffenen Fahrzeuge abgearbeitet, sagte ein Unternehmenssprecher.

02.10.2017

Der Abgasskandal kommt Volkswagen in den USA noch deutlich teurer zu stehen als bislang angenommen. Das Rückruf- und Nachrüstprogramm betroffener 2,0-Liter-Dieselwagen dürfte den Konzern weitere 2,5 Milliarden Euro kosten. Eine entsprechende Gewinnwarnung gab Volkswagen am Freitag heraus.

29.09.2017
Anzeige