Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Osterloh fordert eigenes VW-Vorstandsressort für Digitales
Wolfsburg Volkswagen Osterloh fordert eigenes VW-Vorstandsressort für Digitales
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:50 09.08.2017
Quelle: Archiv
Anzeige
Wolfsburg

Das betonte Osterloh im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur.

Hintergrund sei, dass „wir glauben, dass die Bedeutung, die die Themen in den nächsten Jahren haben werden, so groß ist, dass die bisherige Vorgehensweise nicht angemessen ist“, erklärte der Betriebsrats-Boss, der die Funktion eines „Co-Managers“ stets zurückweist. „Wir müssen versuchen, über den Konzern Synergien maximal zu bündeln.“

Die Volkswagen-Kernmarke VW kommt bei der Umsetzung ihres Sparprogramms „Zukunftspakt“ deutlich schneller voran als geplant. „Der Pakt greift“, betonte VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur.

09.08.2017

Angesichts der jüngsten Entwicklungen im Abgas-Skandal in Niedersachsen fordert der stellvertretende Fraktionschef im Bundestag, Michael Fuchs (CDU), dass das Land seine Beteiligung an Volkswagen aufgibt. „Der Staat sollte sich aus dem Autokonzern heraushalten“, sagte Fuchs der „Rheinischen Post“ (Dienstag).

07.08.2017

Der seit Anfang des Jahres inhaftierte VW-Manager Oliver Schmidt hat sich wegen seiner Rolle im Abgas-Skandal schuldig bekannt. Der Deutsche, dem die USA Verschwörung zum Betrug und Verstoß gegen Umweltgesetze vorwerfen, legte am Freitag in Detroit ein Geständnis vor dem zuständigen Richter Sean Cox ab.

04.08.2017
Anzeige