Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Gewitter

Navigation:
VW Aktuell Mitarbeiter im VW-Werk Puebla erschlagen

Schreckliches Verbrechen in Mexiko Mitarbeiter im VW-Werk Puebla erschlagen

Ein schreckliches Verbrechen erschüttert Volkswagen in Mexiko: Im VW-Werk Puebla wurde in der vergangenen Woche ein Mitarbeiter getötet – der 41-Jährige wurde mit einer Metallstange erschlagen.

Puebla, vw-werk 19.059586 -98.274078
Google Map of 19.059586,-98.274078
Puebla, vw-werk Mehr Infos
Nächster Artikel
VW-Konzern verkauft im ersten Halbjahr mehr Autos

VW-Werk im mexikanischen Puebla: Ein 41-jähriger Mitarbeiter wurde hier mit einer Metallstange erschlagen.
 

Quelle: Volkswagen

Puebla.  Laut mexikanischen Medienberichten wurde der Mann während des Schichtwechsels am vergangenen Mittwochabend zwischen 22 und 23 Uhr zu Tode geprügelt. Weil die Leiche nur teilweise bekleidet war, wurde zunächst auch ein sexueller Missbrauch in Betracht gezogen. Dies sei inzwischen aber ausgeschlossen worden, erklärte die zuständige Staatsanwaltschaft. In der Nähe der Leiche wurde eine 43 Zentimeter lange Stahlstange gefunden, die in ein blutbeflecktes Tuch eingewickelt war. Eine Autopsie bestätigte, dass der VW-Mitarbeiter durch stumpfe Gewalteinwirkung auf den Kopf zu Tode kam.

Nach einem Bericht der Zeitung „El Sol de Puebla“ wurde der mutmaßliche Täter inzwischen mit Hilfe von Überwachungskameras im Werk identifiziert. Es soll sich um einen Mitarbeiter des Opfers handeln, der im selben Bereich des VW-Werks arbeitet. In einem Abfallcontainer in der Nähe des Tatorts lagen dem Bericht zufolge Sicherheitsschuhe, die dem Täter zugeordnet werden können. Außerdem sei ein Messer gefunden worden, mit dem der Angreifer das Opfer im Gesicht verletzt haben soll.

Volkswagen bedauerte in einer Mitteilung den Tod des Mitarbeiters und bekräftigte eine Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden, um das Verbrechen so schnell wie möglich aufzuklären. Das VW-Werk in Puebla ist das zweitgrößte Werk des Konzerns mit 14.000 Mitarbeitern. VW baut an dem Standort die Modelle Jetta, Beetle, Golf und Tiguan (Langversion).

Von Redaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell