Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Gewitter

Navigation:
Marke VW schafft Vorstandsposten für E-Mobilität

Thomas Ulbrich Marke VW schafft Vorstandsposten für E-Mobilität

Die Marke VW stärkt den Bereich Elektromobilität und schafft dafür ein eigenständiges Vorstandsressort E-Mobilität. Die Verantwortung für das Ressort übernimmt ab Februar 2018 der bisherige Marken-Produktionsvorstand Thomas Ulbrich. Sein Nachfolger wird Seat-Produktionsvorstand Andreas Tostmann.

Voriger Artikel
Verurteilter VW-Manager klagt gegen Kündigung
Nächster Artikel
Haustarifverhandlungen bei VW gehen weiter

Volkswagen I.D.: Die Marke VW schafft ein neues Vorstandsressort für Elektromobilität.
 

Quelle: Volkswagen

Wolfsburg. Als Vorstand für E-Mobilität bei Volkswagen verantwortet Thomas Ulbrich künftig die Baureihe E-Mobility und die Produktion von Fahrzeugen auf der neuen MEB-Plattform an den zukünftigen E-Standorten der Marke Volkswagen. Als erstes Fahrzeug auf Basis des neuen Modularen E-Antriebsbaukastens (MEB) läuft der kompakte, vollelektrische Volkswagen I.D. ab Ende 2019 im Werk Zwickau in Sachsen vom Band. Die Marke VW will bis 2022 mehr als 20 reine Elektroautos anbieten und in den nächsten fünf Jahren rund sechs Milliarden Euro für die Elektromobilität aufwenden.

Thomas Ulbrich

Thomas Ulbrich

Thomas Ulbrich (51) ist Diplom-Ingenieur Fahrzeugbau und arbeitet seit 1989 im Volkswagen-Konzern. 1996 übernahm er die Leitung der Logistik bei FAW-Volkswagen in China, nach Stationen in Wolfsburg und Emden wechselte er 2001 als Technischer Geschäftsführer und Sprecher der Geschäftsführung zur Auto 5000 nach Wolfsburg. 2008 wurde er Produktionsvorstand der Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge, 2010 ging er zurück nach China. Seit April 2014 ist er Vorstand für Produktion und Logistik der Marke Volkswagen.

Stationen in Mexiko, Südafrika und der Slowakei

Andreas Tostmann

Andreas Tostmann

Andreas Tostmann (55) ist Diplom-Wirtschaftsingenieur und arbeitet seit 1990 bei Volkswagen. Nach verantwortlichen Funktionen unter anderem in Mexiko verantwortete er ab 1995 die technische Projektplanung und das Projektmanagement für Antriebssysteme im Konzern, bevor er 2001 Werkleiter in Salzgitter wurde. 2004 wechselte er als Geschäftsführer zu Volkswagen Südafrika. 2007 übernahm er den Vorstandsvorsitz von Volkswagen Slowakei und leitete dort zugleich die Produktion. Seit Dezember 2011 ist er Produktionsvorstand von Seat. Zum Februar 2018 wird er Ulbrichs Nachfolger als Produktionsvorstand der Marke VW.

Von der Redaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Volkswagen