Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
VW Aktuell Kompakt-König auf Mallorca: Die AZ/WAZ fuhr das Golf-Update

Testfahrt auf der Baleareninsel Kompakt-König auf Mallorca: Die AZ/WAZ fuhr das Golf-Update

Volkswagen bringt ein großes Update für den Golf VII auf die Straße. Nach der Weltpremiere in Wolfsburg im vergangenen November lud VW die AZ/WAZ jetzt zur Testfahrt auf Mallorca ein.

Voriger Artikel
Standortsymposium: So wird VW fit für die Zukunft gemacht
Nächster Artikel
Autostadt zahlt höheren Bonus

Unterwegs auf Mallorca: AZ/WAZ-Redakteur Florian Heintz testete das Golf-Update auf der Baleareninsel.

Quelle: Charlie Magee

Palma De Mallorca. Besser könnte es nicht passen: Deutschlands beliebtestes Auto auf der beliebtesten Insel der Deutschen. WAZ-Redakteur Florian Heintz unternahm kurz vor der Markteinführung im März eine erste Ausfahrt mit dem neuen Golf.

Ja, ich muss schon zweimal hinschauen, um das überarbeitete Modell des Kompaktwagens zu erkennen. VW hat seinen Bestseller dezent aufgehübscht mit neuen Stoßfängern, einem neuen Kühlergrill und LED-Scheinwerfern. Dazu gibt‘s die Trendfarbe Kurkumagelb. Richtig goldig sieht er aus, der neue Golf.

Für meine erste Spritztour wähle ich einen silbernen Golf Variant GTD, natürlich in der Highline-Ausstattung mit allen Extras. Innen merke ich den Unterschied sofort. Hinter dem Lenkrad gibt es jetzt ein komplett animiertes Cockpit. In der Mittelkonsole prangt ein deutlich vergrößerter Touchscreen. Prima, der funktioniert quasi wie ein eingebautes Tablet mit vielen Apps und Online-Diensten. In der Topversion „Discover Pro“ mit 9,2 Zoll erhält sogar die Gestensteuerung Einzug in den Golf. Gewöhnliche Tasten und Regler fallen dabei ganz weg. Mir leuchtet die Bedienung sofort ein. Für konservativere Golf-Fahrer gibt’s aber auch weiterhin einen Drehregler, um das Radio zu bedienen.

Die Route führt mich entlang der Südküste der Baleareninsel, fernab der quirligen Touristenorte, vorbei an weiten Feldern und Olivenbäumen. Zwischenstopp an einem Yachthafen: Der Golf erregt hier sofort Aufmerksamkeit. Ein älteres Ehepaar schaut sich das Auto interessiert von allen Seiten an. Es sind Urlauber aus Deutschland. „Setz dich doch mal rein“, fordert die Frau ihren Mann energisch auf. Der zögert erst, inspiziert dann aber doch intensiv das Cockpit. „Erst ziert er sich, aber hinterher spricht er von nichts anderem mehr“, erzählt mir seine Frau schmunzelnd. Der Mann ist schließlich überzeugt und voll des Lobes für die „tolle Technik“. Der Golf findet eben überall seine Fans...

Ich setze meine Fahrt fort im 1,5-Liter-TSI fort. Viele wesentliche Neuheiten im Golf lerne ich dabei leider gar nicht kennen: die große Palette an technischen Helferlein. Wobei, eigentlich besser so... Der Fußgängererkennung für die Notbremsfunktion vertraue ich lieber ohne Probe aufs Exempel. Auch der Stauassistent kommt nicht zum Einsatz - dafür herrscht einfach zu wenig Verkehr. Einziges Hindernis sind die vielen Fahrradfahrer.

Mein Fazit: Der Golf bleibt der Golf...und das ist auch gut so! Das Update bietet den bekannten Fahrspaß und Komfort, dazu gibt es jede Menge neue Software unter dem Blechkleid. Die bringt den Golf auf die Höhe der Zeit - und macht ihn mal wieder zum König seiner Klasse.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr