Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Investition: VW-Pavillon umgebaut

Volkswagen Investition: VW-Pavillon umgebaut

Für rund fünf Millionen Euro hat Volkswagen seinen Markenpavillon in der Autostadt aufpoliert. Nach sechs Monaten Umbauzeit ist der VW-Pavillon jetzt wieder für Besucher geöffnet.

Voriger Artikel
Mit Swing geht's in die Werksferien
Nächster Artikel
Suzuki: Fiat statt Volkswagen?

Autostadt: VW hat seinen Markenpavillon (kl. Foto) umgebaut, in dessen Mittelpunkt jetzt die Medienskulptur „Markenkern“ steht.

Im Mittelpunkt der Präsentation steht die Medienskulptur „Markenkern“ – über 15 Meter hoch und 27 Tonnen schwer. Auf der Außenhaut bilden rund 700.000 LED-Leuchten den so genannten „Brandstream“, der sich um die Skulptur wickelt. „Dadurch kann die Skulptur in allen erdenklichen Farben leuchten“, erklärt VW-Sprecher Eric Felber. Auf der teilweise hoch auflösenden LED-Fläche werden Fahr-, Design-, Technik- und Themenfilme von VW präsentiert.

Der VW-Pavillon wartet mit weiteren technischen Finessen auf, etwa den vier interaktiven Monitoren, die sich automatisch der Augenhöhe des Betrachters anpassen. Über einen als Sitztreppe angelegten Aufgang erreichen die Gäste des Pavillons eine mit iPads ausgestattete Lounge-Empore, von der aus sie in die digitale Welt von VW eintauchen können.

Auf der großen Ausstellungsfläche sind wechselnde Exponate zu sehen. Anlässlich des Jubiläums „35 Jahre Golf GTI“ machen drei GTI-Modelle den Anfang. In einem Nebenraum ist zurzeit eine Ausstellung über das Golf Cabriolet zu sehen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel