Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen "I love it": Mit Ralf Moeller im Beetle Cabrio durch Nizza
Wolfsburg Volkswagen "I love it": Mit Ralf Moeller im Beetle Cabrio durch Nizza
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 18.02.2013
Probefahrt in Nizza: Filmstar Ralf Moeller und WAZ-Redakteurin Claudia Jeske testeten das Beetle Cabrio. Quelle: Foto: Harald Fuhr

Touareg, Phaeton oder Audi - Ralf Moeller ist überzeugter Markenbotschafter von VW. Mit einem breiten Grinsen steigt der 1,96 Meter große Mann in das rote Cabrio. „Platz ist genug“, stellt er fest und schon geht es an der Küste entlang von Cap Ferrat in Richtung Monaco. Moeller fährt gern Auto, er gibt auch gern Gas. „Natürlich nur da, wo man es auch darf!“ Lässig legt er seinen Arm aus dem Fenster. Hätte er jetzt eine seiner kubanischen Zigarren dabei, würde er sie glatt anzünden. „Deswegen finde ich ein Cabrio auch so praktisch. In geschlossenen Autos rauche ich nämlich nicht.“ Das Interieur des New Beetle Cabrio, die Liebe zum Detail, die gewollt immer an die Käfer-Legende erinnert, das mag er: „Es ist toll, dass man den Wagen trotz vieler Veränderungen wiedererkennt.“

Und während er auf den kurvenreichen Straßen entlang der Côte D‘Azur cruist, erzählt er frei von der Leber weg, was ihn aktuell umtreibt - Cabrio fahren entspannt offenbar auch. Er spricht von einem Filmprojekt, das ihm sehr am Herzen liegt: Es geht um Schwimmerinnen, die ohne Wissen gedopt wurden. Moeller unterstützt in Deutschland zudem Integrationsprojekte, spricht in Schulen mit Jugendlichen. Er mag Fußball, ist heimatverbunden (er stammt aus dem Ruhrgebiet) und mag Dortmund und Schalke. „Dem VfL wünsche ich, dass er bald ganz oben mitspielt. Vielleicht sollte ich dem Team ein paar Fitness-Tipps geben“, lacht er. Sport steht für Ralf Moeller auch mit 54 Jahren täglich auf dem Programm.

In Monte Carlo endete die Testfahrt, Ralf Moeller parkt zackig vor dem „Hotel de Paris“ und steigt aus. „Das“, sagt er und zeigt auf den Volkswagen, „das ist wohl Liebe auf den ersten Blick! I love it!“

jes