Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen „Hafen 1“: Neue VW-Halle soll im Juni fertig sein
Wolfsburg Volkswagen „Hafen 1“: Neue VW-Halle soll im Juni fertig sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:21 13.03.2019
Tolle Aussicht: Blick aus dem „Hafen 1“ auf das alte VW-Kraftwerk. Quelle: Sebastian Bisch
Wolfsburg

Die neue Veranstaltungshalle im VW-Hafenbecken nimmt Formen an. Der Rohbau für „Hafen 1“ steht, vom Bahnhof aus sieht der Komplex sogar ziemlich fertig aus. Doch es gibt noch einiges zu tun. Richtfest ist am 20. März, Anfang Juni muss alles fertig sein – ein strammer Zeitplan. „Wir liegen voll im Zeitplan“, sagt Ralf Luhnen, Eventmanager der Autostadt, der das Projekt betreut.

An fünf Tagen in der Woche wird gearbeitet, „zurzeit sind 70 Mitarbeiter pro Tag auf der Baustelle“, sagt Otto Schweitzer, Projektleiter von der Firma Nüssli. Vor vier Jahren war klar, dass das „Movimentos“-Festival der Autostadt nicht mehr im alten VW-Kraftwerk stattfinden kann. „Wir haben nach alternativen Räumen in Wolfsburg gesucht, aber nichts gefunden“, blickt Luhnen zurück.

Im Oktober 2018 ging es los

Da Volkswagen ebenfalls Räume für interne Veranstaltungen und Fahrzeugpräsentationen suchte, entstand die Idee, eine neue Halle am Hafenbecken zu bauen. Im vergangenen Oktober begannen die Arbeiten für die Halle, die Kosten dafür sollen „im kleineren zweistelligen Millionenbereich“ liegen. Movimentos findet dort vom 18. Juli bis 25. August statt.

Die Bauarbeiten zur neuen Veranstaltungshalle auf dem VW-Werksgelände liegen voll im Zeitplan – Gerade entsteht der Bühnenbereich

Die Halle hat drei Geschosse. Der Rohbau steht, der gläserne Eingangsbereich ist weit fortgeschritten. Im Erdgeschoss entstehen fünf Konferenzräume, die sich dank mobiler Trennwände in einen großen Saal verwandeln lassen. Im Erdgeschoss gibt es auch Duschen. „So können wir die Konferenzräume auch als Künstlergarderoben bei Konzerten oder anderen Events nutzen“, erklärt Ralf Luhnen. In den beiden oberen Stockwerken gibt es jeweils drei Konferenzräume – alle bieten einen fantastischen Blick auf das alte VW-Kraftwerk, die Autostadt und das Ritz-Carlton.

Arbeiten für Bühnenbereich laufen

Im hinteren Bereich der Veranstaltungshalle entsteht der Bühnenbereich, an dem seit zwei Wochen gebaut wird. Er ist mit 23 Metern höher als der Rest des Komplexes. Ralf Luhnen erklärt, warum: „Wir müssen einen Schnürboden einziehen, um wie bei einem Theater Kulissen einhängen zu können.“ Von außen wirkt „Hafen 1“ sehr modern mit seinen klaren Formen, innen wirkt die Halle sehr rau durch die rustikale Industrieoptik mit Stahlträgern. Damit erinnert der Innenausbau sehr an das alte VW-Kraftwerk.

Hafen 1

Der Baubeginn für die Tiefbauarbeiten für „Hafen 1“ war im Oktober/November, Anfang Juni soll das dreigeschossige Gebäude am Hafenbecken fertig sein. Bauherr des millionenschweren Projekts ist Volkswagen, die Autostadt setzt es um. Die neue Veranstaltungshalle steht am Nordufer am VW-Hafen. Das moderne Gebäude hat eine Länge von 73 Metern, die Breite beträgt 46 Meter und die Höhe 16 Meter (mit Schnürboden: 23 Meter). „Hafen 1“ bietet maximal 1400 Plätze für Besucher, beim Movimentos-Festival sind es wegen der Bühne nur 1000. Die Baufläche beträgt 3100 Quadratmeter, die Bruttogrundfläche 5300 Quadratmeter. Die Halle hat drei Ebenen.

Von Sylvia Telge

Der Volkswagen-Konzern hat den angepeilten Börsengang seiner Lkw- und Bustochter Traton überraschend auf Eis gelegt

13.03.2019

Nach der Bilanzpressekonferenz am Dienstag informierte der Vorstandschef von Volkswagen seine Führungskräfte über die Ergebnisse des Vorjahres. Eine Äußerung von Diess weckte dabei Erinnerungen an die NS-Vergangenheit von VW. Jetzt äußert der Manager sein Bedauern über diesen Ausrutscher.

13.03.2019

Volkswagen arbeitet bereits ein Sparprogramm ab. Nun kündigt die Marke VW weitere Schritte an, um das Milliarden-Investitionsprogramm stemmen zu können. Vom mächtigen Betriebsrat kommen bereits Warnungen.

13.03.2019