Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Ex-VW-Werkleiter kommt wieder nach Wolfsburg
Wolfsburg Volkswagen Ex-VW-Werkleiter kommt wieder nach Wolfsburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:50 05.04.2018
Siegfried Fiebig: Nach vier Jahren bei Volkswagen Sachsen kommt der Manager zurück nach Wolfsburg Quelle: Volkswagen
Wolfsburg/Zwickau

Der frühere VW-Werkleiter Siegfried Fiebig kommt wieder nach Wolfsburg. Nach vier Jahren als Geschäftsführer von Volkswagen Sachsen verlässt der 63-Jährige Zwickau und kehrt an seine frühere Wirkungsstätte zurück. In Wolfsburg wird Fiebig künftig die Kleinserien-Aktivitäten der Marke Volkswagen steuern.

Hier einige Fotos von Siegfried Fiebig aus seiner Zeit als Werkleiter in Wolfsburg:

Der frühere VW-Werkleiter Siegfried Fiebig kommt zurück nach Wolfsburg und übernimmt zukünftig die Steuerung der Kleinserienaktivitäten der Marke VW. Hier einige Bilder aus seiner Zeit in Wolfsburg.

Der Wechsel ist Teil einer Neuausrichtung von Volkswagen Sachsen: Der Standort Zwickau wird VW-Kompetenzzentrum für E-Mobilität. Als erstes Fahrzeug der neuen Elektroauto-Familie läuft der Volkswagen I.D. ab Ende 2019 in Sachsen vom Band.

Thomas Ulbrich übernimmt Chefposten bei VW Sachsen

Als VW-Markenvorstand für Elektromobilität übernimmt Thomas Ulbrich ab sofort zusätzlich die Sprecherfunktion in der Geschäftsführung bei Volkswagen Sachsen. Neuer Geschäftsführer für Technik und Logistik in Zwickau wird Reinhard de Vries, der bisher die VW-Werklogistik in Wolfsburg leitete. Der vierköpfigen Geschäftsführung gehören wie bisher weiterhin an: Dirk Coers (Personal) und Kai Siedlatzek (Finanzen).

Neue Aufgaben: Thomas Ulbrich (großes Bild), VW-Markenvorstand für Elektromobilität, ist ab sofort zusätzlich Sprecher der Geschäftsführung bei Volkswagen Sachsen. Reinhard de Vries (kleines Bild), bisher Leiter der VW-Werklogistik in Wolfsburg, wird neuer Geschäftsführer für Technik und Logistik in Zwickau. Quelle: Volkswagen (Montage: WAZ)

VW-Markenchef Herbert Diess dankte Siegfried Fiebig für seine Arbeit als Geschäftsführer von Volkswagen Sachsen: „Gemeinsam mit seinem Team hat er die Basis für die Neuausrichtung unserer Standorte in Sachsen gelegt und wesentlich dazu beigetragen, dass Zwickau zum europäischen Kompetenzzentrum für E-Mobilität ausgebaut wird. Seine Expertise ist uns auch in Zukunft wichtig“, so Diess.

Fiebig war seit April 2014 Sprecher der Geschäftsführung bei Volkswagen Sachsen. Er übernimmt zukünftig in Wolfsburg die Steuerung der Kleinserienaktivitäten für die Bereiche Produktion, Vertrieb und Marketing sowie Finanz der Marke Volkswagen weltweit. In dieser Funktion berichtet er an den VW-Markenvorstand.

Fiebig leitete sieben Jahre lang die Golf-Fertigung

Fiebig hatte im Juni 2007 das Standortmanagement und die Leitung der Golf-Fertigung in Wolfsburg übernommen. Von 2009 an verantwortete der Diplomingenieur für Maschinenbau die gesamte Fahrzeugfertigung. In seiner Zeit konnte das VW-Stammwerk seine Produktivität deutlich steigern.

Zuvor war Fiebig unter anderem Werkleiter bei VW in Emden und Brüssel. Er wurde 2006 in Brüssel mit dem nationalen Orden des Königsreichs Belgien für Wirtschaftsbeziehungen ausgezeichnet.

Von der Redaktion

Gute Stimmung bei der Jugendversammlung von Volkswagen: Für den jüngsten Tarifabschluss mit Ausbildungs-Garantie und Aufstockung der Betriebsrente fand der VW-Nachwuchs lobende Worte. Auch die Bilanz der Betriebsratswahl in Wolfsburg fiel positiv aus – allerdings mit einer Einschränkung.

04.04.2018

60 Mädchen und Jungen bekamen in den Osterferien einen exklusiven Blick hinter die Kulissen von Europas größter Automobilfabrik. Sie lernten viel Wissenswertes über die tägliche Arbeit ihrer Eltern im VW-Werk Wolfsburg. Und sogar ein Feuer durften die Kinder löschen.

04.04.2018

Mit harten Bandagen hatten Volkswagen und der Zulieferer Prevent 2016 einen Streit ausgetragen – Stillstand in VW-Werken war die Folge. Jetzt flammt der Krach wieder auf.

04.04.2018