Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Ex-Manager klagt gegen VW: Gütetermin aufgehoben

Arbeitsgericht Ex-Manager klagt gegen VW: Gütetermin aufgehoben

Der für Montag geplante Gütetermin am Arbeitsgericht Braunschweig in der Kündigungsschutzklage des in den USA verurteilten früheren VW-Managers Oliver Schmidt gegen Volkswagen ist aufgehoben. Beide Parteien wollten Gespräche über eine außergerichtliche Einigung führen, teilte das Gericht am Mittwoch mit.

Voriger Artikel
VW-Betriebsrat schränkt Mehrarbeit drastisch ein
Nächster Artikel
Zwei Drittel der VW-Beschäftigten mit Vorstand unzufrieden

Abgas-Skandal: VW-Manager Oliver Schmidt wurde in den USA zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt.

Quelle: dpa

Braunschweig. VW hatte Schmidt am 19. Dezember, zwei Wochen nach der Verurteilung in den USA, fristlos gekündigt. Anfang Januar hatte der 49-Jährige eine Klage am Arbeitsgericht eingereicht. Falls sich Schmidt und VW außergerichtlich einigen, wird es zu keiner öffentlichen Verhandlung kommen. „Ein neuer Termin in dem Kündigungsschutzverfahren wird nur auf Antrag der Parteien bestimmt“, so das Gericht.

Schmidt war wegen seiner Rolle im Abgas-Skandal zu sieben Jahren Gefängnis und 400.000 Dollar (338.000 Euro) verurteilt worden. Er hatte sich nach einem Deal mit der US-Staatsanwaltschaft im August für schuldig bekannt.

Von der Redaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Volkswagen
Medaillenspiegel 2018

 Olympia 2018: Der Sportbuzzer berichtet für Sie täglich live von den Winterspielen in Pyeongchang. Alle Disziplinen, alle Entscheidungen, alle Medaillen – hier bleiben Sie top informiert. mehr