Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Dobrindt-Kommission für Testfahrt in Wolfsburg
Wolfsburg Volkswagen Dobrindt-Kommission für Testfahrt in Wolfsburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 16.11.2015
Abgas-Skandal: Eine von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) eingesetzte Kommission informierte sich gestern in Wolfsburg über technische Maßnahmen für die 1,6-Liter-Motoren. Quelle: Archiv
Anzeige

Dabei geht es um technische Lösungen für die mittelgroßen 1,6 Liter-Dieselmotoren. Bei den betroffenen Fahrzeugen reicht ein einfaches Software-Update nicht aus, auch Hardware am Motor muss verändert werden.

„Die von Bundesminister Dobrindt eingesetzte Untersuchungskommission war heute in Wolfsburg und hat sich von VW die technische Maßnahme für 1,6-Liter-Motoren vorstellen lassen. Diese wird nun vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) geprüft und bewertet“, sagte ein Sprecher des Bundesverkehrsministeriums. Details wurden nicht bekannt.

VW hatte mit Hilfe einer Software Abgastests bei Dieselfahrzeugen manipuliert. Das Kraftfahrt-Bundesamt hat für 2,4 Millionen Wagen in Deutschland einen verbindlichen Rückruf angeordnet, der Anfang 2016 beginnen soll. Bei 540.000 Wagen müssen neben einer Software-Lösung auch neue Bauteile her. Nach aktuellem Stand sind davon nur die 1,6-Liter-Motoren betroffen.

Die Umrüstung der Fahrzeuge sei technisch, handwerklich und finanziell überschaubar, berichtete der Recherchepool aus Süddeutscher Zeitung, NDR und WDR unter Berufung auf VW-Kreise.

Wie aufwendig ist die Umrüstung von VW-Dieselfahrzeugen, die vom Abgasskandal betroffen sind? Bei Autos mit 1,6 Liter-Motoren sind größere Änderungen notwendig - Einzelheiten dazu aber gibt es noch nicht. Im VW-Abgasskandal müssen Hunderttausende Kunden bei der notwendigen Umrüstung ihrer Autos auf Antworten warten.

16.11.2015

Im VW-Abgasskandal will sich eine von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) eingesetzte Kommission am Montag „Lösungen“ für die betroffenen 1,6-TDI-Motoren anschauen. Im VW-Stammsitz in Wolfsburg seien auch Testfahrten geplant, berichtet der Recherchepool aus Süddeutscher Zeitung“, NDR und WDR.

16.11.2015

Angesichts des Rückstands der deutschen Autoindustrie bei der Batterietechnologie hat Volkswagen ein Umdenken gefordert. „Ich bin der Meinung, wir brauchen eine Batteriefertigung in Deutschland. Das ist die Kerntechnologie der Elektromobilität“, sagte VW-Markenchef Herbert Diess der dpa.

16.11.2015
Anzeige