Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Diesel-Bestellungen bei VW ziehen trotz Abgas-Affäre sogar an
Wolfsburg Volkswagen Diesel-Bestellungen bei VW ziehen trotz Abgas-Affäre sogar an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:24 27.10.2015
Die Absätze von Diesel-Fahrzeugen steigen. (Foto: Arbeiter Michael Keil prüft einen Golf VII. ) Quelle: AP Photo/Jens Meyer

Unter dem Strich schlage der Skandal aber bislang nicht aufs Geschäft durch. Bisher war das nur für die Kennziffer Absatz bekannt - also für die Kette hinter den Bestellungen. Hierzulande vergehen zumindest bei den privaten Autokäufen Wochen oder Monate zwischen dem Bestellen per Auftragseingang und dem Ausliefern, also dem eigentlichen Absatz. 

Vergangene Woche hatten Konzernchef Matthias Müller, VW-Aufsichtsrat Stephan Weil (SPD) und Konzernbetriebsrat Bernd Osterloh nach einem Besuch im VW-Werk in Wolfsburg von einem stabilen Absatz berichtet. Zum Frühindikator der Order in den Auftragsbüchern sagten sie aber damals nichts. Am Trend der Verkäufe hängt bei den Wolfsburgern die Produktion - und damit stehen und fallen schließlich Arbeitsplätze.

Während die Bestellungen für Diesel in Deutschland anziehen, sollen die Diesel-Order in Großbritannien leicht abgesackt sein, was VW als direkte Folge der Affäre wertet.

(mit dpa)

Der Volkswagen-Konzern muss für die Nachbesserung der manipulierten Dieselfahrzeuge bis zu Zehntausend verschiedene Lösungen ausarbeiten. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Konzernkreisen. Demnach ergibt sich die enorme Anzahl der Tausenden individuellen Lösungen aus der Zahl der betroffenen Motorvarianten.

27.10.2015

Mitten in der Abgasaffäre holt VW abermals einen hochrangigen externen Manager an Bord: Der frühere Chef des Autoherstellers Opel, Thomas Sedran, wird neuer Chefstratege bei Volkswagen, wie Europas größter Autobauer am Montag in Wolfsburg mitteilte. Der neue Chefstratege gilt als krisenerprobt.

26.10.2015

Eintauschen statt umrüsten: Der VW-Konzern erwägt für die Rückrufaktion der 2,4 Millionen Diesel hierzulande auch Eintauschprämien als Alternative zur Nachbesserung.

25.10.2015