Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Das VW-Hochhaus heißt jetzt Markenhochhaus!
Wolfsburg Volkswagen Das VW-Hochhaus heißt jetzt Markenhochhaus!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:42 15.09.2016
Namenstafel enthüllt: Mit ihrem Vorschlag „Markenhochhaus“ gewannen VW-Auszubildender Dominik Koch (Mitte) und die Mitarbeiter Adriano Menna (li.) und Dennis Belling den internen Namenswettbewerb.

Zeitgemäßer und prägnanter sollte der neue Name sein,  „eben weil dort nicht mehr nur verwaltet, sondern vor allem gestaltet wird“, so die Begründung der Jury. Andere Vorschläge lauteten unter anderem „Der WOBelisk“, „Auto-Tower“, „Der Kern“, „Hochhaus des Wandels“, „Käsereibe“ und „Roter Riese“.

Das Gebäude mit seinen 13 Stockwerken wurde seit Anfang 2014 bis auf das Stahlbetonskelett entkernt. Die Bauarbeiter trugen die komplette Fassade ab und sanierten die mehr als 15.300 Quadratmeter denkmalgerecht. 1200 Fenster wurden ausgetauscht und die komplette Technik für Brandschutz, Heizung, Kühlung und Datentransfer runderneuert. Im Erdgeschoss entstand eine Ausstellungsfläche für Fahrzeuge.

Seit Abschluss der Sanierung arbeiten im Hochhaus rund 550 Beschäftigte inklusive Markenvorstand. Der Konzernvorstand bleibt im benachbarten „BT 10“, das als Ausweichquartier für die Sanierung gebaut wurde. „Das Markenhochhaus ist der nächste große Schritt hin zur Eigenständigkeit der Marke Volkswagen. Die Mannschaft rückt noch enger zusammen“, sagte VW-Markenchef Herbert Diess.

„Außen nahezu unverändert, bleibt das Gebäude Wahrzeichen von Volkswagen und Wolfsburg. Innen ist es für unsere Mitarbeiter moderner, offener und kommunikativer geworden.“ Im Prinzip, so Diess, sei das Haus Vorbild für das, was die gesamte Marke vorhabe: die Substanz erneuern, den Charakter bewahren.

Oberbürgermeister Klaus Mohrs erklärte: „Ich freue mich, dass wir das Volkswagen Markenhochhaus als wichtiges Wahrzeichen Wolfsburgs jetzt wieder eröffnen konnten.“ Betriebsrat Jürgen Hildebrandt lobte alle Beteiligte des Umbaus: „Das war eine Meisterleistung. Die Arbeiten liefen über die gesamte Bauzeit ohne einen nennenswerten Unfall ab.“

+ + + Dieser Text wurde aktualisiert + + +

Der VW-Konzern kämpft in seiner wichtigen Verkaufsregion Europa weiter mit bröckelnden Marktanteilen. Im August kletterte EU-weit der Absatz von Neuwagen aus dem Mehrmarken-Reich der Wolfsburger zwar klar um 6,9 Prozent. Doch das genügte nicht, um den durchschnittlichen Branchenzuwachs von 10 Prozent zu erreichen.

15.09.2016

Volkswagen will in Niedersachsen offenbar massiv Stellen abbauen. Damit sollen die Veränderungen der Branche abgefedert werden. Volkswagen hat vor allem jene im Blick, die 50 Jahre oder älter sind: Für diese geburtenstarken Jahrgänge soll es neue und weitreichende Altersteilzeitangebote geben.

17.09.2016

Der kriselnde Volkswagen-Konzern will seinen Zukunftspakt für die grundlegende Neuaufstellung der renditeschwachen Kernmarke bis Ende Oktober über einen neuen Tarifvertrag regeln. Das kündigte VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh am Mittwoch bei einer Betriebsversammlung im Stammwerk in Wolfsburg an.

14.09.2016