Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Dank VW: Satte Gewinne bei Hauptaktionär Porsche SE
Wolfsburg Volkswagen Dank VW: Satte Gewinne bei Hauptaktionär Porsche SE
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:27 07.11.2017
Gute Quartalszahlen: Gewinnsprung bei Porsche SE.
Anzeige
Stuttgart

Zwischen 2,1 und 3,1 Milliarden Euro sollen es am Ende des Jahres insgesamt sein, an der Prognose hat sich aktuell nichts geändert. Im vergangenen Jahr hatte die Holding 1,37 Milliarden Euro Gewinn nach Steuern verbucht.

Die Porsche SE hält 52,2 Prozent der VW-Stammaktien, entsprechend stark sind die Erwartungen an die Geschäfte der Wolfsburger und an Unsicherheiten wegen der Diesel-Affäre geknüpft. Zum Autobauer Porsche AG gibt es hingegen keinen direkten Bezug, er ist eine VW-Tochter. Volkswagen hatte in den ersten neun Monaten des Jahres trotz Milliardenkosten im Diesel-Skandal den Nettogewinn auf 7,7 Milliarden Euro gesteigert - über 30 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

In den Zahlen der Porsche SE tauchen nun auch die 300 Millionen Euro auf, für die das Unternehmen im Juni den Software-Entwickler PTV aus Karlsruhe gekauft hatte. Die Nettoliquidität, also das finanzielle Polster, ging entsprechend auf 961 Millionen Euro zurück.

Vergangene Woche hatte der VW-Großaktionär zudem Beteiligungen an zwei 3D-Druck-Spezialisten bekanntgegeben. Diese bewegen sich den Angaben zufolge allerdings nur im einstelligen Millionenbereich.

Im Abgas-Skandal steckt Volkswagen noch immer mitten in der juristischen Aufarbeitung. Allein über die Internetplattform „myright.de“ reichten am Montag mehr als 15.000 VW-Kunden Klagen auf Schadenersatz beim Landgericht Braunschweig ein.

06.11.2017

Die Digitalisierung wälzt auch die Fahrzeugentwicklung bei Volkswagen um. Statt mit klassischen Prototypen arbeiten die Ingenieure künftig mit virtuellen Konzeptfahrzeugen. Eine Zukunftstechnik, die bereits bei der Entwicklung der nächsten Golf-Generation zum Einsatz kommt.

04.11.2017

Der Autozulieferer Bosch muss sich einer US-Sammelklage von VW-Händlern wegen angeblicher Mitschuld im Abgas-Skandal stellen. Einen Antrag auf Klageabweisung wies der zuständige Richter Charles Breyer in einer Verfügung vom Montag in allen Punkten ab.

01.11.2017
Anzeige