Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Sprühregen

Navigation:
Behörden legen erste VW-Diesel von Umrüstungsverweigerern still

Abgas-Skandal Behörden legen erste VW-Diesel von Umrüstungsverweigerern still

Die ersten nicht umgerüsteten VW-Dieselfahrzeuge werden jetzt aus dem Verkehr gezogen. Betroffen sind zunächst Fahrzeuge des Modells VW Amarok mit manipulierten Dieselmotoren, deren Halter 18 Monate Zeit hatten, ihre Wagen umrüsten zu lassen. Die Behörden gehen mit dem Problem allerdings unterschiedlich um.

Software-Update für einen VW Diesel: Die ersten nicht umgerüsteten Fahrzeuge werden stillgelegt.

Quelle: dpa

Wolfsburg. Kfz-Zulassungsbehörden haben damit begonnen, nicht umgerüstete VW-Dieselfahrzeuge aus dem Verkehr zu ziehen. In zehn Fällen seien bereits Stilllegungsverfügungen für manipulierte Dieselautos erlassen worden, berichteten „Süddeutsche Zeitung“, NDR und WDR am Freitag. Insgesamt seien rund 90 Autobesitzer aufgefordert worden, ihre Fahrzeuge innerhalb von vier Wochen umrüsten zu lassen, sonst drohe ebenfalls die Stilllegung. Dem Bericht zufolge verfahren die Behörden hier aber unterschiedlich. Einige sind demnach kulanter, andere greifen schneller durch.

In Niedersachsen verfahren die Behörden dem Bericht zufolge unterschiedlich. Laut NDR schicken die Landkreise Lüneburg, Helmstedt und Celle Vollzugsbeamte los, um Plaketten von den Nummernschildern zu kratzen. Cloppenburg, Ammerland und Hannover prüften dagegen nach eigenen Angaben jeden Einzelfall. Meist könne eine Klage gegen den Bescheid der Zulassungsbehörde eine Stilllegung hinauszögern.

Vor allem das VW-Pickup-Modell Amarok steht derzeit im Fokus der Behörden. Mit dem Wagen hatte VW im Januar 2016 mit der Umrüstung der insgesamt betroffenen Autos begonnen. Nach der ersten Mitteilung über den Rückruf haben Autobesitzer 18 Monate Zeit, ihre Wagen umrüsten zu lassen. Die Halter würden in dieser Zeit mehrfach vom Hersteller angeschrieben, sagte eine Sprecherin des Kraftfahrt-Bundesamtes. Für mögliche Stilllegungen seien dann die Zulassungsbehörden zuständig.

Auch bei einigen Autos der weiter verbreiteten Modelle Golf, Passat und Polo läuft diese Frist demnächst ab. Laut VW sind in Deutschland inzwischen etwa zwei Millionen Autos aus dem Konzern umgerüstet. Das sind gut 90 Prozent der insgesamt 2,2 Millionen ursprünglich betroffenen Autos von VW, Audi, Skoda und Seat, die noch in Deutschland auf der Straße unterwegs sind, wie ein VW-Sprecher sagte.

Von dpa