Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Beförderungsstopp? Betriebsrat dementiert Einigung
Wolfsburg Volkswagen Beförderungsstopp? Betriebsrat dementiert Einigung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 25.10.2015
VW-Betriebsrat kontra Vorstand: Gesamtbetriebsrats-Boss Bernd Osterloh dementiert, dass man einem Beförderungsstopp für 2016 bereits zugestimmt hätte. Quelle: Roland Hermstein

„Hier handelt es sich um einseitige Vorstellungen des Vorstands, die wir so nicht akzeptieren werden. Das haben wir Freitag mit dem Personalwesen besprochen“, sagte der Konzernbetriebsratschef Bernd Osterloh.

Zuvor hatte das „Manager Magazin“ berichtet, dass es der Betriebsrat schon abgesegnet habe, bei der VW-Kernmarke 2016 auf Beförderungen zu verzichten. Dem trat Osterloh nun entgegen und sagte, dass sich der Betriebsrat gegen „bloße Symbolpolitik auf dem Rücken von Beschäftigten“ nach Kräften wehren werde. „Wir erwarten andere Symbole zuerst: zum Beispiel eine klare Aussage, wie sich der Konzernvorstand zu seinen Boni-Zahlungen stellt. Hier muss die Devise lauten: mit gutem Beispiel voran“, so Osterloh.

VW steckt wegen des Skandals um manipulierte Abgaswerte in der größten Krise seiner Konzerngeschichte.

Dem „Manager Magazin“ zufolge spielt VW-Markenchef Herbert Diess auch schon mit dem Gedanken, die Stammbelegschaft in den VW-Werken auszudünnen, was der Betriebsrat aber ablehne. Für die rund 120.000 Beschäftigten im VW-Haustarif, der für die westdeutschen Werke gilt, läuft eine ungekündigte Beschäftigungssicherung.

Laut dem „Manager-Magazin“ soll indes bei der Planung des nächsten VW-Golf auf mehr Teile der aktuellen Golf-Generation zurückgegriffen werden. Ein VW-Sprecher sagte dazu, dass „jeder Stein umgedreht“ werde, aber noch nichts beschlossen sei.

Robbie Williams meldet sich zurück als Marketingleiter von Volkswagen! Nach einigen Wochen Pause wirbt der Musikstar jetzt in einem neuen TV-Spot gemeinsam mit Sängerin Yvonne Catterfeld für die „Club & Lounge“-Sondermodelle.

23.10.2015

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) wirft den Behörden einen zögerlichen Umgang mit dem VW-Abgasskandal vor. Außerdem gab es auffällige Meßergebnisse bei Opel.

23.10.2015

Der VW-Konzern schließt eine mögliche Ausweitung des Abgas-Skandals auf Teile seiner jüngeren Dieselmotoren-Generation EA 288 aus. „Nach gründlicher Prüfung herrscht nun Klarheit, dass auch in Fahrzeugen mit EA 288 nach EU5 keine manipulierte Software verbaut ist“, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Wolfsburg mit.

22.10.2015