Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Baustelle A 39: Stockender Verkehr, befürchteter Mega-Stau blieb aus

Vokswagen Baustelle A 39: Stockender Verkehr, befürchteter Mega-Stau blieb aus

Tag eins der Sperrung auf der A 39: Seit gestern fließt der Verkehr ab der Anschlussstelle Sandkamp in Richtung Braunschweig nur einspurig. VW-Mitarbeiter hatten am ersten Arbeitstag nach den Werksferien mit stockendem Verkehr zu kämpfen – der befürchtete Mega-Stau blieb jedoch aus. Polizei und VW loben die vorbildliche Reaktion der Mitarbeiter.

Voriger Artikel
Auf dem Weg zur Sensation: VW-Rallye-Team siegt wieder
Nächster Artikel
Notquartier: Erste Bahn-Pendler ziehen in Kaserne ein

Baustelle auf der A 39: An der Anschlussstelle Sandkamp geht es bis November nur einspurig in Richtung Süden.

Quelle: Photowerk (gg)

Am Montagnachmittag gegen 15 Uhr nahm der Abreiseverkehr aus der Forschung und Entwicklung (FE) von VW an Fahrt auf. Kurze Zeit später war die Spur, die auf die Autobahn Richtung Braunschweig führt, bereits gut gefüllt. Die Autokolonne reichte zurück bis an die Parkhäuser am FE-Tor. Ein kompletter Stillstand der Autos blieb jedoch – zum Glück – aus.

Bei Volkswagen zeigte man sich nach dem ersten Tag der Autobahn-Sperrung erleichtert. Den verhältnismäßig reibungslosen Verkehrsfluss führte VW darauf zurück, dass die „Task-Force Verkehr“ die Belegschaft vorab umfassend informiert habe und der werksinterne Verkehr umgeleitet worden sei. „Die Bauarbeiten werden langfristig zu einer Verbesserung für unsere Mitarbeiter sowie den Lastwagen-Verkehrsfluss führen“, teilte ein Konzernsprecher auf WAZ-Anfrage mit.

Auch Polizeisprecher Rainer Raschke sprach von einer „normalen Verkehrsbelastung“ an der Anschluss-Stelle. Die Aufrufe an die Belegschaft, sich Ausweichrouten zu suchen oder Fahrgemeinschaften zu bilden, hätten offenbar gefruchtet. Raschke: „Aus unserer Sicht ist das positiv. Es bleibt nur zu hoffen, dass das in den nächsten Tagen auch so bleibt.“

Zum Hintergrund: An der Anschlussstelle Sandkamp wird derzeit eine neue Auffahrt gebaut – das „vierte Ohr“ (WAZ berichtete). Um diese Auffahrt an die A 39 anzuschließen, muss die Fahrbahn mit einem neuen Betonfundament verbreitert werden. Der Verkehr an der Anschlussstelle wird deshalb über Monate nur einspurig in Richtung Braunschweig geleitet.

rpf

Voriger Artikel
Nächster Artikel