Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Abmahnungen: VW verärgert Autofans
Wolfsburg Volkswagen Abmahnungen: VW verärgert Autofans
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:55 25.10.2012
Wirbel im Internet: Nach der Abmahnung eines VW-Fans und darauf folgenden Protesten hat sich Volkswagen bei dem Betreiber einer Webseite entschuldigt.
Anzeige

Andreas Peters betreibt seit vielen Jahren das Internet-Forum „Doppel-WOBber“ mit tausenden registrierten Mitgliedern. Am 10. Oktober erhielt der Auto-Fan ein Schreiben der VW-Rechtsabteilung. Denn auf seiner Webseite bot Peters auch zahlreiche Golf-Prospekte zum Herunterladen an.

Volkswagen sah in diesem Angebot sein Urheberrecht verletzt und forderte Peters auf, die Prospekte umgehend zu löschen. Sollte er dies nicht tun, drohe ihm eine Strafe von 10.000 Euro. „Ich selbst finde es eine Frechheit von VW mit dem Urheberrechtsverletzungs-Schreiben in die Tür zu fallen (...). Bisher bestand ein stets freundliches Verhältnis zueinander“, schrieb Peters auf seiner Internet-Seite.

Die Geschichte, offenbar kein Einzelfall, verbreitete sich im Netz. In Auto-Foren und auf der VW-Facebook-Seite hagelte es Protest. Der Konzern rudert nun zurück und hat sich bei Peters entschuldigt: „Wir sehen ein, dass wir in diesem Fall über das Ziel hinausgeschossen sind. Es ist nicht unsere Absicht, gegen unsere Fans vorzugehen“, sagte ein Sprecher.

Nächste Woche soll es ein Treffen zu dem Thema zwischen mehreren Abteilungen des Konzerns geben.

htz

VW-Chef Martin Winterkorn hat sich gegen eine Verlagerung der Produktion aus dem krisengeplagten Europa ausgesprochen. „Wir wollen nicht, dass Europa ein Armenhaus wird“, sagte er am Dienstagabend in New York.

24.10.2012

Volkswagen will nach dem Verkaufserfolg des US-Passats den nordamerikanischen Markt mit einem weiteren Modell aufmischen. Dieses Mal denkt der Konzern an einen Geländewagen, der von der Größe her zwischen dem Touareg und dem Tiguan rangieren soll.

27.10.2012

Volkswagen spürt die Krise: Der schwache Automarkt in Europa und hohe Investitionskosten nagen beim Konzern am Ergebnis. Trotzdem blickte VW-Chef Martin Winterkorn gestern bei der Vorstellung der Quartalszahlen verhalten optimistisch nach vorne.

24.10.2012
Anzeige