Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
VW Aktuell 60 Prozent mehr Busse ins VW-Werk

Volkswagen 60 Prozent mehr Busse ins VW-Werk

Mit einer gigantischen Ausweitung des Linienbusverkehrs ins Werk wollen Stadt, WVG und VW die Parkplatz- und Stauprobleme rund ums Volkswagenwerk in den Griff bekommen. Ab 1. Dezember wird die Zahl der Fahrten ins und aus dem Werk um 60 Prozent erhöht.

Voriger Artikel
Kunsthandwerk und der Golf: 3500 Gäste beim VW-Adventsmarkt
Nächster Artikel
Der neue Golf in Ischgl

60 Prozent mehr Busse ins VW-Werk: Die Verantwortlichen stellten gestern den neuen Fahrplan vor.

Der neue Fahrplan wurde in enger Abstimmung zwischen Stadt, WVG und VW von der vor einiger Zeit eingerichteten „Task Force Verkehr“ erarbeitet. Oberbürgermeister Klaus Mohrs erwartet von dem neuen Angebot eine „spürbare Verbesserung der Verkehrssituation“ in ganz Wolfsburg. Zwei große Schwachpunkte habe man bei der bisherigen Linienführung ins Werk ausgemacht: Viele Zubringerbusse seien bis nicht einmal 8 Uhr ins Werk gefahren, zudem seien die Taktzeiten unattraktiv gewesen. Mohrs: „Zunehmend flexible Arbeitszeiten erfordern auch flexible ÖPNV-Angebote.“

Stadtwerke-Vorstand Dr. Frank Kästner und WVG-Chef Heiko Hansen betonten, der erweiterte Fahrplan komme nicht nur VW-Beschäftigten entgegen: „Auch alle anderen Bürger können davon profitieren.“ Stadtbaurätin Monika Thomas hofft, dass viele VW-Mitarbeiter das neue Angebot nutzen, „um die Belastung in den Spitzenzeiten auf unseren Straßen zu reduzieren“. Zwei Jahre soll das neue Angebot aufrecht erhalten werden, um einen Umgewöhnungsprozess zu ermöglichen.

„Die Maßnahme hilft unseren Beschäftigten, Zeit zu sparen auf dem Weg zur Arbeit“, sagt Karsten Bosse (Leiter Steuerung Standortaufgaben). Betriebsrats-Koordinator Jürgen Hildebrandt: „Wir informieren in der Betriebsversammlung darüber und machen das Angebot mit Tischaufstellern in den Kantinen bekannt.“

fra

Voriger Artikel
Nächster Artikel