Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Zeitreise durch Essenrode

Essenrode Zeitreise durch Essenrode

Essenrode. Die traditionsreiche Geschichte Essenrodes würdigte der Bürgerverein am Samstag mit einer großen Dorfwanderung. Rund 80 Zuhörer lauschten auf dem Dorfplatz gespannt Hartmut Bosses Anekdoten.

Voriger Artikel
Lehre: Erfolg für Ausbildungsforum
Nächster Artikel
Rümmer: Schützen küren Majestäten

Historische Dorfwanderung: Hartmut Bosse (re.) erklärte den vielen Teilnehmern die Geschichte Essenrodes.

Quelle: Photowerk (bs)

Die Wahl des Redners fiel dem Bürgerverein leicht: „Hartmut Bosse weiß einfach alles über unser Dorf“, so Ulrich Nehring, erster Vorsitzender des Bürgervereins. Bosse ist begeisterter Hobby-Historiker.

Sogleich stellte das Urgestein sein profundes Ortswissen unter Beweis und unterhielt seine Zuhörer mit interessanten Fakten und Anekdoten über Essenrode. So berichtete er über die Zerstörung des Dorfes im Dreißigjährigen Krieg oder die Entwicklungsgeschichte des Krughofes, der ab 1601 viele Reisende in das Dorf lockte. Für Lacher sorgte Bosses Geschichte über einen widerspenstigen Papagei, der die Besucher der Schmiede immer mit den Worten: „Guten Tag, Herr Baron“ empfing.

Die Zuhörer waren sichtlich beeindruckt. So auch Marie-Luise Dannheim: „Die Veranstaltung ist toll. Man lernt so viel Neues über Essenrode.“

 Ein zweiter Teil der Dorfwanderung folgt am Samstag, 28. September.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr