Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Wirtschaft leidet unter Sparmaßnahme

Velpke Wirtschaft leidet unter Sparmaßnahme

Velpke. Bislang hat der Landkreis Helmstedt die Ansiedelung neuer Firmen im Rahmen des so genannten regionalisierten Teilbudgets (RTB) finanziell unterstützt. Diese Förderung für größere Investitionen fällt weg. Vor allem die Samtgemeinde Velpke hätte diese Anschubfinanzierung derzeit aber gut gebrauchen können.

Voriger Artikel
Gleichstellung im Landkreis: „Es gibt noch viel zu tun“
Nächster Artikel
Heimatverein hat ein neues Archiv

Gewerblicher Neubau: Die Samtgemeinde Velpke denkt nach gestrichenen Zuschüssen vom Landkreis jetzt darüber nach, die Wirtschaft vor Ort mit eigenen Mitteln zu unterstützen.

Quelle: Foto: Archiv

„Gerade jetzt gibt es zwei Anträge in dieser Größenordnung“, so Velpkes Samtgemeindebürgermeister Hans Werner Schlichting.

Hintergrund: Im Rahmen des RTB können neu ansiedelnde Firmen Fördermittel in Höhe von bis zu maximal 35 Prozent der Investitionen beantragen. Je mehr Arbeitsplätze die Firma schafft, desto höher der Zuschuss. Die Hälfte davon übernimmt das Land, die andere Hälfte bei Investitionen unter 150.000 Euro die (Samt-)Gemeinde, bei größeren Projekten der Landkreis. Doch wegen seiner finanziellen Situation strich der Landkreis diese freiwillige Leistung jetzt.

„In Velpke wurden seit 2008 rund 900.000 Euro investiert, es entstanden 30 Arbeitsplätze und sechs Azubi-Stellen“, zählt Schlichting auf. Je 130.000 Euro steuerten die Samtgemeinde und das Land zu. „Aus unserer Sicht hat diese Förderung einen gewaltigen Schub ausgelöst, der definitiv notwendig für die Förderung unserer wirtschaftlichen Struktur war“, so Schlichting. Deshalb überlege die Samtgemeinde jetzt, ob sie die wegfallende Förderung alleine stemmen könnte - für die beiden Firmen (Bereich Hotel/Gastronomie), die aktuell in der Gemeinde Projekte mit einem Investitionswert von über 150.000 Euro planen, wären dies immerhin bis zu 90.000 Euro.

Darüber hinaus hoffen zwei kleinere Firmen aus dem Bereich Gesundheitswesen auf Unterstützung. „Bei allen vier Firmen zusammen geht es immerhin um neun Arbeitsplätze“, so Richard Finke von der Wirtschaftsförderung.

kau

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr