Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Wildwest in Grafhorst: Hunderte feierten mit

Grafhorst Wildwest in Grafhorst: Hunderte feierten mit

Grafhorst. Das Grafhorster Country-Festival lockte am Wochenende viele Besucher an. Line-Dance, Westernreiten und Musik sorgten auf dem Schützenplatz für eine Atmosphäre wie im Wilden Westen.

Voriger Artikel
Samtgemeindelauf: 320 Läufer starteten
Nächster Artikel
Essenrode: Herbstfest lockte viele Besucher an

Wie im Wilden Westen: Die Besucher beim Country-Fest tanzten, ritten und hatten einfach jede Menge Spaß.

Quelle: Photowerk (gg)

Aus ganz Deutschland reisten die Besucher an, um die tollen Bands und die Western-Stände zu erleben. Beste Stimmung herrschte auf der Tanzfläche, die Country-Liebhaber verfolgten die Auftritte von Yendis, Mr. Tanglewood & Co, Steve Haggerty & The Wanted, Shadow Creek Ramblers sowie Doc Adams. Besucher Holger Walczewski war aus Hamburg zu Besuch und lobte: „Das ist wieder ein tolles Ambiente hier. Und die Bands sind sehr gut.“

In stilechter Kleidung aus der Wild-West-Zeit schlenderten die Country-Fans über die Festmeile. Dabei konnten sie sich an den Ständen des Western-Marktes über die USA informieren und sich neu einkleiden.

Für Abwechslung sorgten die Traumfänger-Diskothek mit Line-Dance-Workshops und der Fahneneinmarsch mit allen Flaggen der US-Bundesstaaten. „Mir gefallen besonders die Line-Dance-Auftritte, da ich das selber tanze. Aber auch die restlichen Programmpunkte genieße ich sehr“, so Besucherin Karin Werner.

Ein weiteres Highlight war das große US-Car-Treffen am Sonntag. Hier konnten die Besucher ungewöhnliche Wagen aus Amerika bestaunen. Auf die Kinder warteten Westernreiten, Goldwaschen und Lassowerfen. „Es ist toll, dass so viele Leute zu unserem Festival gekommen sind und - egal wie alt sie sind - so viel Spaß haben“, freute sich Organisator Ingo Hahn.

sag

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr