Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Wildwarner sollen Unfälle verhindern

Flechtorf Wildwarner sollen Unfälle verhindern

Flechtorf. Unfallschwerpunkt K 38: Auf der Straße zwischen Flechtorf in Richtung Beienrode kam es in den letzten Jahren vermehrt zu Wildunfällen - so lauten die Berichte der Jäger. Deshalb werden dort nun Wildwarner aufgestellt, die die Tiere von der Straße fernhalten sollen.

Voriger Artikel
Spielmannszug feiert 40-jähriges Bestehen
Nächster Artikel
Sponsoren feiern Sanierung der Windmühle

Unfallschwerpunkt auf der K 38: Zwischen Flechtorf und Beienrode installiert Jagdpächter Dietmar Beddig (r.) sogenannte Wildwarner.

Quelle: Photowerk (bas)

„Im letzten Jahr haben wir fünf Wildunfälle verzeichnet, 2014 waren es vier - und in diesem Jahr bereits zwei“, sagt Jagdpächter Dietmar Beddig aus Flechtorf. „Hauptsächlich handelt es sich um Rehwild, die meisten Unfälle sind nur 50 bis 100 Meter hinter dem Flechtorfer Ortsschild passiert.“ Ortsbürgermeisterin Edelgard Hahn weiß: „Die Strecke wird stark frequentiert.“

Deshalb werden im Gefahrenbereich demnächst Wildwarner angebracht. „Die befinden sich auf der Rückseite der Begrenzungspfähle und reflektieren das Scheinwerferlicht der Fahrzeuge, um das Wild abzuschrecken“, erklärt Beddig. „Ich denke, damit haben wir erst einmal auf die Gefahr reagiert. Nun muss sich zeigen, wie es weitergeht.“ Als weitere Idee zur Vorbeugung von Wildunfällen ist eine Versetzung des Ortsschilds im Gespräch: „Durch das neue Baugebiet könnte man den Ortseingang ein Stück verlegen und somit die Höchstgeschwindigkeit im Gefahrenbereich von bisher 80 auf 50 Kilometer pro Stunde senken“, so Beddig.

dn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Velpke/Lehre

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr