Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
WWL: Umzug läuft auf Hochtouren, Teil-Abriss folgt bald

Lehre WWL: Umzug läuft auf Hochtouren, Teil-Abriss folgt bald

Lehre . Der Umzug des Wasserverbands Weddel-Lehre (WWL) nach Cremlingen läuft bereits auf Hochtouren. Bis Anfang 2014 soll er komplett vollzogen sein. Auf dem bisherigen Grundstück in Lehre ist dann Platz für Häuser und Büros.

Voriger Artikel
85 Jahre VSV: Blau-Schwarze-Nacht steigt im Schützenhaus
Nächster Artikel
Die Krippe wird am 14. August eröffnet

Sind inzwischen leergeräumt: Die bisherigen Werkstätten des WWL in Lehre. Das Team um den technischen Leiter Ralf Johannes ist bereits in den Neubau nach Cremlingen (Foto rechts) gewechselt.

Der technische Teil des Verbands mit rund zehn Mitarbeitern ist bereits nach Cremlingen gezogen: Die bisherigen Räume von Schlosserei, Pumpenwerkstatt und Elektriker im hinteren Teil des bisherigen WWL-Gebäudes stehen inzwischen leer.

Auch die Großfahrzeuge (Kran- und Spülwagen) wurden inzwischen nach und nach in die neue Fahrzeughalle in Cremlingen gebracht. „Natürlich ist dort noch eine richtige Baustelle, aber trotz einiger Umstände klappt alles ganz gut“, so Lutz Tietz, Geschäftsführer des WWL. „Den hinteren Teil des bisherigen Geländes konnten wir bereits an die neuen Investoren übergeben“, so Tietz.

Die Investoren planen, auf diesem Teil Platz für eine Wohnbebauung zu schaffen. Die bisherigen Werkstätten werden hierfür in nächster Zeit abgerissen. Der Bürokomplex, der Anfang des nächsten Jahres geräumt wird, könnte Platz für externe Büros bieten. „Vertraglich müssen wir bis Ende Februar ausgezogen sein“, erläutert Tietz. Angedacht sei aber, dass die EDV bereits am 8. Januar umzieht – innerhalb von drei Tagen. Ab 13. Januar wird der WWL dann voraussichtlich in Cremlingen unter der Adresse Im Zehnmorgen 3 und unter Tel. 05306/91390 erreichbar sein.

kau

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr