Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Velpke/Lehre Vorfahrt missachtet: Unfall mit zwei Schwerverletzten
Wolfsburg Velpke/Lehre Vorfahrt missachtet: Unfall mit zwei Schwerverletzten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:09 19.04.2016
Schwerer Verkehrsunfall bei Bahrdorf: Zwei Menschen mussten am Montagabend mit schweren Verletzungen ins Klinikum gebracht werden. Quelle: Polizei
Anzeige

Zwei Schwerverletzte, 16.000 Euro – das ist die Bilanz des schlimmen Unfalls, der sich kurz nach 18 Uhr an der Kreuzung der Kreisstraße 41, Einmündung zur Landesstraße 647 bei Bahrdorf ereignete.

Den Ermittlungen nach war die 29 Jahre alte Fahrerin eines Golf aus der Samtgemeinde Velpke auf der Kreisstraße 41 in Richtung Papenrode unterwegs, als ein 50-jähriger Citroën-Fahrer aus Oebisfelde auf der Landesstraße 647 in Richtung Mackendorf steuerte. „Unmittelbar im Kreuzungsbereich missachtete die 29-Jährige die Vorfahrt des Citroën-Fahrers“, sagt Polizeisprecher Sven-Marco Claus zu den Gründen des schlimmen Zusammenstoßes. Bei der Kollision wurden beide Beteiligte schwerverletzt.

Rettungssanitäter brachten die Verletzten ins Klinikum Wolfsburg, während beide Autos nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten.

Velpke. 2,7 Millionen Euro wird die Gemeinde Velpke voraussichtlich in den Bau einer zweiten Kita investieren müssen, um den Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz erfüllen zu können (WAZ berichtete). Der zu erwartende Zuschuss vom Landkreis für einen Neubau liegt standardmäßig bei gerade einmal 127.000 Euro.

18.04.2016

Mackendorf. Michael Fricke ist der alte und neue Ortsbrandmeister von Mackendorf. Mehr als 30 Mitglieder wählten ihn jetzt während der Jahreshauptversammlung für sechs Jahre wieder.

17.04.2016

Meinkot. Das ist an Dreistigkeit kaum zu überbieten. Dass die Friedhofsbesucher Plastikblumenbehälter auf dem Friedhof zwischen den Grünabfällen entsorgen ist Gemeindearbeiter Gani Iljazi schon gewohnt. Aber dass sie jetzt auch noch Hausmüll entsorgen, regt ihn auf.

15.04.2016
Anzeige