Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Velpke/Lehre Verdacht: Ist ein Katzenhasser aktiv?
Wolfsburg Velpke/Lehre Verdacht: Ist ein Katzenhasser aktiv?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:14 04.06.2015
Schwer verletzt: Katze Bebé, das Haustier von Kerstin (l.) und Nina Funke, wurde offenbar mit einem Spaten misshandelt. Quelle: Manfred Hensel
Anzeige

Es passierte Ende vergangener Woche: Am Samstag ließ Kerstin Funke ihren Stubenkater wie gewohnt raus. „Normalerweise kommt sie abends immer wieder nach Hause, oder aber spätestens am nächsten Morgen“, sagt Funke. Die Familie begann sich Sorgen zu machen und suchte überall nach „Bebé“.

Fündig wurde Kerstin Funke am Montag: Unter einem Strauch im heimischen Garten entdeckte sie die Katze, die sich kaum noch regen konnte. „Als ich sie hochnahm, hing ihr linkes Bein ganz komisch herab“, so Funke. Ihre Tochter Nina machte sich sofort auf den Weg zum Tierarzt. Dessen Vermutung: Irgendwer muss das Tier vermutlich mit einem Spaten misshandelt haben. Denn: Das Bein der Katze war zehn bis 15 Mal gebrochen - aber von außen war nur eine kleine blutige Stelle zu sehen. „Vielleicht von der Schraube eines Spatens“, so Kerstin Funke. Einen Unfall habe der Tierarzt auf jeden Fall ausgeschlossen.

Bebés Bein wurde genagelt, getackert und gegipst, drei Wochen lang darf sich das Tier kaum bewegen. Erst dann wird die Familie wissen, ob der Muskel wieder zusammenwächst - oder das Bein amputiert werden muss. „Wir wollen andere Katzenbesitzer einfach warnen“, betont Nina Funke.

Anzeige ist erstattet. Zeugen sollten sich an die Polizei 9in Velpke unter Telefon 05364/ 947070 wenden.

kau

Beienrode. Die Kirche in Beienrode hat einen neuen Schornstein - dem historischen Schornstein nachempfunden. Am Mittwoch wurde der schwere Steinklotz mit einem Kran auf den Kirchgiebel gesetzt.

03.06.2015

Schon zum wiederholten Male versuchten Unbekannte in das Sportheim des VFL Lehre einzubrechen. Diesmal waren sie weniger erfolgreich als zuvor.

02.06.2015

Beienrode. Da kam der richtige Tipp zum richtigen Zeitpunkt: Im Zuge der Mauerwerksanierung der Kirche St. Jürgen in Beienrode zeigte Familie Baumgarten dem Kirchenvorstand ein bislang unbekanntes altes Foto. Darauf gut zu erkennen: der historische Schornstein, der jetzt dank des Fotos originalgetreu rekonstruiert werden konnte.

01.06.2015
Anzeige