Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Velpke/Lehre Velpker Hof: Das Gasthaus heißt bald „Postillon“
Wolfsburg Velpke/Lehre Velpker Hof: Das Gasthaus heißt bald „Postillon“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 10.11.2013
Velpker Hof: Goran Durdic macht aus dem Traditions-Gasthaus den „Postillon“.Photowerk (gg/2) Quelle: Gero Gerewitz
Anzeige

Ein Eröffnungs-Tag steht allerdings noch nicht fest.

Eigentlich wollte Durdic den „Postillon“ noch im November eröffnen. Doch: „Ich will ihn nicht ein bisschen fertig machen, sondern richtig fertig.“ Einige Details fehlen nämlich noch. Die zehn Hotel-Zimmer sind fast fertig, nur die Matratzen sind noch bestellt. Ebenso Kücheneinrichtung und Kühlraum. Die Gaststätte ist gerade fertig gestrichen. Sollte Durdic nicht Anfang Dezember noch alles in trockenen Tüchern haben, will er bis Januar warten.

Dann kündigt Durdic eine „Riesensause“ zur Eröffnung an, mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik und der Namensgeberin des „Postillon“: Eine Velpkerin ist Stammgast in seiner „Casa Antigua“ in Kästorf, sie hatte die Idee. Durdic erläutert: „Der Velpker Hof war früher eine Poststation.“ Hinten habe man die Pferde abgestellt, im Restaurant gegessen und oben im Hotel geschlafen. „Wir gehen back to the roots“, so Durdic, „nur ohne Pferde.“

Sein Restaurant bietet 60 Gästen Platz, ein Clubraum in der früheren Kegelbahn weiteren 30. Den Saal und die Bahn gibt es nicht mehr. Dafür verpflichtet er seinen Bruder Mladen Durdic, den jetzigen Küchenchef der „Casa Antigua“, im „Postillon“ die bewährte deutsch-mediterrane Küche zuzubereiten. Rund 400.000 Euro lässt sich Durdic den „Postillon“ kosten, seit etwa einem Dreivierteljahr arbeitet er an dem Haus.

mbb

Anzeige