Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Velpke/Lehre Velpker Bürgermeister: Unterstützung für Fricke
Wolfsburg Velpke/Lehre Velpker Bürgermeister: Unterstützung für Fricke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:20 10.01.2016
Kandidat für Velpke: Rüdiger Fricke (3.v.l.) will Samtgemeinde-Bürgermeister werden. Quelle: Britta Schulze
Anzeige

Im Hinblick auf die kommenden Kommunalwahlen am 11. September diesen Jahres bedeutet dies, dass CDU, SPD und WGD auf die Aufstellung ihrer eigenen Kandidaten verzichten. So beschlossen es die Mitglieder aller drei Parteien einstimmig. „Rüdiger Fricke ist der richtige Mann für den Job“, sagte Klaus Wenzel, SPD-Fraktionssprecher der Samtgemeinde und Bürgermeister von Grafhorst. Wenzel betont, es stehe nicht die Parteipolitik, sondern ein geeigneter Kandidat im Vordergrund.

Zustimmung kam vom CDU-Vorsitzenden Roland Sahr. „Mit ihm haben wir einen zielorientierten Verwaltungsfachmann“, erklärte Sahr. „Er ist eine gute Wahl für eine starke Samtgemeinde“, ergänzte Thorsten Tölg, zweiter Vorsitzender der WGD.

Rüdiger Fricke ist zurzeit als erster Samtgemeinderat tätig, würde aber dieses Amt nach einem Wahlerfolg abgeben. Auch als neuer Bürgermeister will er weiterhin parteilos bleiben. Der 57-Jährige ist verheiratet, hat zwei Kinder und ist über 40 Jahre in der Verwaltung der Samtgemeinde aktiv. „Die Unterstützung der Parteien wird mir den Rücken stärken“, sagte Fricke zuversichtlich.

bo

Groß Brunsrode bekommt ein neues Baugebiet. Auf Initiative des Ortsrats soll mit diesem Vorhaben auch ein neuer Weg beschritten werden: 2000 bis 3000 Quadratmeter der Fläche sollen zunächst für ein besonderes Wohnprojekt vorgehalten werden.

08.01.2016

Brunsrode. Seit zehn Jahren gibt es in Brunsrode den Lebendigen Adventskalender. Ebenso lange hat Elisabeth Knigge als Ortsvertrauensfrau der Landfrauen ihn organisatorisch begleitet. Jetzt reichte sie den Staffelstab an Hans-Erich Kühne weiter.

10.01.2016

Flechtorf. Bewundernde Blicke ist Hans-Joachim Feldbinder gewohnt. Aber als er mit seinem Sohn nach Sylt fuhr, staunte er doch: Keiner schaute aufs schöne Audi-Cabrio seines Sprösslings oder auf die Porsche und Bentley. „Alle haben begeistert auf meinen Karmann Ghia geguckt“, erzählt der Flechtorfer (74) lachend.

12.01.2016
Anzeige