Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Velpke: Entsteht ein neues Baugebiet nahe des Seniorenheims?

Gemeinderat verwies Antrag für Bebauungsplan an Ausschuss Velpke: Entsteht ein neues Baugebiet nahe des Seniorenheims?

Velpke will wachsen! Über ein neues Baugebiet diskutierte jetzt der Gemeinderat. Es könnte östlich des Seniorenzentrums entstehen.

Voriger Artikel
Vor dem Gang an die Urne: Briefwahl liegt voll im Trend
Nächster Artikel
Grenzlandpokal: Danndorfer Schützen gewannen zum 30. Mal

Rathaus in Velpke: Der Gemeinderat befasste sich in seiner jüngsten Sitzung intensiv mit der baulichen Entwicklung in der Ortschaft.

Quelle: Archiv

Velpke. Die künftige bauliche Entwicklung der Ortschaft Velpke war das zentrale Thema in der Sitzung des Gemeinderates am Donnerstagabend. Nach intensiver Debatte entschied das Gremium, den CDU-Antrag für die Aufstellung eines Bebauungsplans östlich des Seniorenzentrums an den zuständigen Fachausschuss zu überweisen. Auf Vorschlag der SPD soll eine überparteiliche Arbeitsgruppe für die weitere Planung eingerichtet werden.

Ein externes Gutachten war im Frühsommer zu dem Schluss gekommen, dass die Fläche östlich des Seniorenzentrums als Baugebiet geeignet ist. „Uns ist wichtig, dass vorab eine Verkehrszählung stattfindet“, sagte Gemeindebürgermeister Mark Kreutzberg (SPD) mit Blick auf eine zu erwartende Zunahme von Fahrbewegungen in dem Bereich.

Dagegen möchte die CDU laut Fraktionssprecher Roland Sahr möglichst zügig mit der Umsetzung starten. „Wir machen in der Arbeitsgruppe mit. Diese muss zielgerichtet sein und sollte nach den Herbstferien tagen.“ In Sachen Schnelligkeit blickte Mark Kreutzberg auf den Hasenberg. „Das Gebiet haben wir nach vorne gebracht und dort entstehen im nächsten Jahr 40 Bauplätze.“ Der Ortsrat bestimmte die Niedersächsische Landgesellschaft zum Erschließungsträger für den Hasenberg.

Einhelliges Lob gab es für eine neue Vereinbarung mit dem Landkreis Helmstedt über die Wahrnehmung von Aufgaben der Jugendhilfe. Demnach fließen über 700.000 Euro als Zuschuss in den Bau der neuen Kita in Velpke.

Auf Hans-Jürgen Kleinert, der sein Ratsmandat niedergelegt hat, folgt Judith Rathmann für die SPD. Die Velpkerin wird künftig unter anderem im Bauausschuss der Gemeinde mitwirken.

Von Jörn Graue

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Velpke/Lehre

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr