Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Velpke: Bürger kämpfen für Verkehrsberuhigung

Velpke Velpke: Bürger kämpfen für Verkehrsberuhigung

Velpke. Rund 50 Anwohner des Wetzsteinrings, der Steinhauer und der Grafhorster Straße fordern, auf der B 244 zwischen Velpke bis Höhe Kieskuhlen Tempo 50 einzuführen. Einen Antrag bei der Gemeinde haben sie bereits eingereicht – und auch die Fraktionen informiert.

Voriger Artikel
Berliner Straße wegen Sanierung gesperrt
Nächster Artikel
Tierquälerei: Zwei Kornnattern sterben

Zwischen Velpke und Grafhorst fahren immer mehr Lastwagen: Die Anwohner um Jürgen Schildt fordern deshalb eine Tempo-50-Zone.

Quelle: Foto: Schulze

Wichtigstes Ziel: Eine Drosselung des Lärms durch Lkw, der seit dem Neubau der B 188 stark gestiegen sei. „Auch die Ausfahrt aus dem Wetzsteinring würde entschärft“, heißt es in dem Schreiben.

„Wir wissen, dass wir den Verkehr, den die neue B 188 mit sich bringt, akzeptieren müssen – aber schon mit dieser einfachen, kostengünstigen Lösung können die Anwohner geschützt werden“, betont Antragssteller Jürgen Schildt. Zudem regen die Anwohner an, einen Fahrbahnteiler in Höhe des Sportplatzes zu bauen. Dieser würde Schulkindern mehr Sicherheit bieten.

Lange bekam Schildt keine Rückmeldung. Eine Nachfrage ergab, dass die Verwaltung den Antrag an die zuständige Behörde weitergeleitet habe. Doch bei Peter Benke, Leiter des Ordnungsamts des Landkreises, kam dieser nie an. Auch bei der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Wolfenbüttel, die für Bundesstraßen zuständig ist, sei nichts eingegangen, so ein Mitarbeiter. Kurios: Dennoch bekam Gemeindedirektor Hans Werner Schlichting schriftlich eine Eingangsbestätigung.

Auf WAZ-Nachfrage, versprach Benke jetzt, sich des Themas anzunehmen. Gemeinsam mit Polizei und Landesbehörde werde nun geprüft, ob die Voraussetzungen für eine Verkehrsberuhigung gegeben sind.

iks

Voriger Artikel
Nächster Artikel