Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Velpke/Lehre Unfall mit Lkw: Trecker landet im Straßengraben
Wolfsburg Velpke/Lehre Unfall mit Lkw: Trecker landet im Straßengraben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:14 27.03.2017
Unfall auf der Kreisstraße 40: Ein Trecker und sein Anhänger mit zehn Tonnen Düngemittel kippten in den Straßengraben. Quelle: Polizei
Anzeige
Rümmer/Volkmarsdorf

Laut Polizei stieß um 9.15 Uhr ein Lkw-Fahrer (52) aus dem Altmarkkreis Salzwedel beim Überholen mit der Zugmaschine des landwirtschaftlichen Gespanns zusammen. Daraufhin schleuderte der Traktor samt dem mit zehn Tonnen Düngemittel beladenen Anhänger in den Straßengraben. „Insgesamt entstand ein Schaden von etwa 10.000 Euro“, so Polizeisprecher Sven-Marco Claus.

Der Fahrer des 40-Tonnen-Lkw war während des Überholvorgangs offenbar zunächst auf den unbefestigten Seitenstreifen geraten. Beim Gegenlenken prallte der Lkw-Anhänger schließlich gegen den Trecker. Rettungssanitäter untersuchten den Traktorfahrer aus der Samtgemeinde Velpke vorsorglich. Für die Bergung durch eine Fachfirma blieb die Unfallstelle bis 13.30 Uhr voll gesperrt.

In Lehre gibt es eine neue Einrichtung, die sich um Menschen in ihrem letzten Lebensabschnitt kümmert. Am Freitagabend wurde der Verein „Palliativnetz der Gemeinde Lehre“ gegründet. Er will kranken Menschen, sofern sie nicht in einer Klinik untergebracht sind, medizinisch helfen und auch ihre Familien unterstützen.

27.03.2017
Velpke/Lehre Info-Veranstaltung zu stillgelegtem Areal - Deponie in Essenrode wird abgedichtet

Rund 100.000 Kubikmeter Lackschlämme lagern in großen Becken in der Erde auf der stillgelegten Deponie von Volkswagen in Essenrode. Seit 1989 befassen sich Konzern und Fachexperten intensiv mit der Sicherung und Stabilisierung der Stoffe.

23.03.2017

Wer soll die Unterbringung und Betreuung von Asylbewerbern in der Samtgemeinde Velpke bezahlen? Darüber stritt der Samtgemeinderat am Dienstag lebhaft. Am Ende stimmte eine Mehrheit für die Annahme einer Vereinbarung mit dem Landkreis Helmstedt.

22.03.2017
Anzeige