Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Tragödie: Flammen zerstören Sportheim in Groß Brunsrode

Großeinsatz für Feuerwehren in Lehre Tragödie: Flammen zerstören Sportheim in Groß Brunsrode

Eine Woche vor der 70-Jahrfeier des Sportvereins brach am Sonntag ein Feuer in der Zwischendecke des Sportheims in Groß Brunsrode aus. Obwohl alle Feuerwehren der Gemeinde anrückten, zerstörten die Flammen das komplette Dach des Flachbaus.

Voriger Artikel
Beim Feuerwehrfest ging’s in luftige Höhen
Nächster Artikel
Brand ging von einer Mülltonne aus

Durchgebrannt: Unter schwerem Atemschutz kämpften 40 Teams gegen die Flammen.

Quelle: Tim Schulze

Gross Brunsrode. Großeinsatz für die Feuerwehren der Gemeinde Lehre: Gegen 14 Uhr rückten sie am Sonntag zum Sportplatz in Groß Brunsrode aus. Das Sportheim stand in Flammen.

ec29bccc-8b64-11e7-a878-74bcfc034c6f

130 Einsatzkräfte, 25 Fahrzeuge und 40 Trupps unter schwerem Atemschutz – einer der größten Einsätze für die Feuerwehren der Gemeinde Lehre endete am Sonntagabend erst nach sieben Stunden. In Flammen stand das Sportheim in Groß Brunsrode.

Zur Bildergalerie

Der Brand entstand nach ersten Erkenntnissen in einer Zwischendecke, die Ursache ist noch unklar. Die Polizei wird weiter ermitteln. Als die Feuerwehren eintrafen, befand sich jedenfalls niemand im Heim. „Wir mussten erst die Stahlgitter aufbrechen, mit denen das Gebäude seit mehreren Einbrüchen gesichert ist“, berichtete Rainer Madsack

Rainer Madsack

Rainer Madsack

Quelle: Tim Schulze

vom Presseteam der Feuerwehr. Mehrere Trupps waren unter schwerem Atemschutz im Einsatz. Neben Groß Brunsrode rückten schnell auch Klein Brunsrode, Lehre, Flechtorf, Essenrode, Wendhausen sowie Beienrode und Essehof an. 130 Einsatzkräfte und 25 Fahrzeuge waren zeitweise vor Ort; der Kreisbrandmeister und der Abschnittsleiter Nord übernahmen die Regie. Zur Unterstützung kamen auch die Kreisfeuerwehr Helmstedt mit zwei Fahrzeugen und ein Rettungswagen aus Königslutter.

Die ehrenamtlichen Brandschützer öffneten gewaltsam Türen und Dachhaut. Auch Schaum kam zum Einsatz, kurz vor 18 Uhr galt das Feuer als gelöscht. Gegen 19.30 Uhr brach es jedoch während der Nachlöscharbeiten auf einem Teil des Daches erneut aus. Die Wehren aus Lehre und Brunsrode hielten die Stellung. Gegen 20.45 Uhr konnten dann die Kräfte damit beginnen, die 1200 Meter lange Schlauchleitung, die bis in den Ort reichte, zurückzubauen.

Die Feuerwehr Groß Brunsrode übernahm die Brandwache und wurde vom Sportverein mit Essen und Getränken versorgt. „Wir sind alle total geschockt“, so ein Mitglied. Eigentlich sollte nächstes Wochenende die 70-Jahrfeier im Sportheim stattfinden.

Von Andrea Müller-Kudelka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Velpke/Lehre

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr