Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
„The Voice of Germany“: Ayke Witt wird Zweiter

Klein Twülpstedt „The Voice of Germany“: Ayke Witt wird Zweiter

Klein Twülpstedt. Am Ende hat es nicht ganz gereicht: Ayke Witt (23) aus Klein Twülpstedt hat bei der TV-Show „The Voice of Germany“ den zweiten Platz belegt. Zur Siegerin wählten die TV-Zuschauer gestern Abend seine Konkurrentin Jamie-Lee Kriewitz.

Voriger Artikel
Flechtorfer Feuerwehr hat eigenes Logo
Nächster Artikel
Grundpreis für Trinkwasser steigt

„Bis gleich“: Der Klein Twülpstedter Ayke Witt widmete seinen Song gestern Abend seiner Familie.

Quelle: Photowerk (bas)

Dabei zeigte Ayke Witt im Finale zwei tolle Auftritte: Erst sang er „Melodie“ mit Rap-Star Cro, anschließend sang er die von ihm selbst komponierte Ballade „Bis gleich“ - und riss die Jury von den Stühlen: „Du hast mich umgehauen“, schwärmte sein Mentor Andreas Bourani. „Du bringst alles mit, was Du als Musiker brauchst.“ Stefanie Kloß (Silbermond) war begeistert: „Das war ein emotionaler Moment.“ Rea Garvey staunte: „Du singst aus dem Herzen heraus.“

Auch sein Gesangspartner Cro lobte den 23-Jährigen: „Du bist ein krasser Typ.“ Es sei nicht leicht, einen Rapsong mit so viel Gefühl zu singen.

Am Ende war Ayke Witt zwar der Liebling der Juroren, über 38 Prozent der Fernsehzuschauer wählten aber Jamie-Lee Kriewitz zur neuen „Voice of Germany“. Für den Klein Twülpstedter stimmten fast 23 Prozent aller Anrufer.

Dennoch war Ayke Witt nicht traurig: „Ich bin einfach unglaublich glücklich, dass ich hier dabei sein durfte“, sagte er. Seinen Song „Bis gleich“ widmete er seiner Familie: „Sie hat mich super unterstützt.“ Trotz der Rückendeckung aus Klein Twülpstedt gab er offen zu, „ein bisschen nervös“ gewesen zu sein. Denn, so Ayke Witt lächelnd: „Mir zittern die Knie.“ Standing Ovations im Saal gab es für ihn trotzdem.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Velpke/Lehre