Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
The Voice of Germany: Ayke Witt hat‘s geschafft!

Twülpstedt The Voice of Germany: Ayke Witt hat‘s geschafft!

Klein Twülpstedt. Ayke Witt hat‘s geschafft: Der 23-jährige Sänger aus Klein Twülpstedt hat bei der TV-Casting-Show „The Voice of Germany“ die erste Hürde genommen. Bei der Ausstrahlung gestern Abend auf Pro 7 hatte er die Qual der Wahl - alle Juroren wollten ihn in ihrem Team.

Voriger Artikel
VfL Lehre: Nächster Rasenmäher weg
Nächster Artikel
Volkmarsdorf: Bäckerei brannte

„The Voice of Germany“: Ayke Witt ist eine Runde weiter.

Quelle: Sat.1/Pro7 (Hübner, Pflug)

„Damit habe ich im Leben nicht gerechnet“, jubelt Ayke Witt. Mit seiner Version von „Flash Mich“ von Mark Forster überzeugte er die Juroren, die ihn (wie bei den Blind Auditions üblich) nur hörten, aber nicht sahen: Noch vor dem Refrain war die Entscheidung gefallen: Sowohl Stefanie Kloß als auch Andreas Bourani, Rea Garvey und Fanta 4 wollten den 23-Jährigen in ihrem Team.

Lob gab es sowohl für seine Art zu singen, als auch für die Klangfarbe seiner Stimme und für seine Gelassenheit. So fragte Rea Garvey sogar, ob er Erfahrungen als Stand-up-Comedian habe - und deshalb diese gewisse Coolness mitbringe. „Dabei bin ich vor jedem Auftritt mega aufgeregt“, gesteht Witt. Smudo massierte ihm sogar den Rücken, um ihn in sein Team zu kriegen.

Doch die Entscheidung fiel letztlich auf Andreas Bourani. „Ich habe mich ganz spontan entschieden, einfach auf meinen Bauch gehört“, erzählt er. Und Bourani schätze er wegen seiner deutschen Texte und der speziellen Stimme sehr. „Jetzt bin ich gespannt, wie es weitergeht“, sagt Witt. Als nächstes stehen die sogenannten „Battles“ an.

kau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Twülpstedt
Geschafft! Ayke Witt hat es am Donnerstagabend mit seinem Auftritt ins Halbfinale der Show „The Voice of Germany“ geschafft.

Klein Twülpstedt. Ayke Witt hat‘s tatsächlich geschafft! In der TV-Talentshow „The Voice of Germany“ Donnerstagabend auf Pro7 zog der Klein Twülpstedter souverän ins Halbfinale ein. Die Entscheidung fällte sein Coach, Popstar Andreas Bourani, nachdem der 23-jährige Witt das Lied „Du trägst keine Liebe in Dir“ von der Band Echt gesungen hatte.

mehr
Mehr aus Velpke/Lehre

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang