Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Sternsinger bringen Segen ins Kanzleramt

Velpke Sternsinger bringen Segen ins Kanzleramt

Vier Mädchen aus der katholischen Kirchengemeinde St. Marien in Velpke fahren nach Berlin: Sie vertreten beim Empfang von Bundeskanzlerin Angela Merkel das Bistum Hildesheim.

Voriger Artikel
Wie steht es um die Sicherheit?
Nächster Artikel
Sechs Verletzte bei schwerem Unfall auf der A 2

Sternsinger in Velpke: Vier Mädchen aus dieser Gruppe bringen den Segen zur Bundeskanzlerin.

Quelle: Sebastian Bisch

Velpke. Nach 13 Jahren hat es endlich geklappt! Vier Sternsinger-Kinder aus der katholischen Kirchengemeinde St. Marien in Velpke bringen am kommenden Montag den diesjährigen Segen ins Bundeskanzleramt. Die vier Mädchen vertreten dabei das Bistum Hildesheim als eines von insgesamt 27 deutschlandweit.

„Es ist eine große Aktion. Ich war glücklich, als ich erfahren habe, dass wir nach Berlin fahren werden“, berichtet die zwölfjährige Carina Triller. Zusammen mit Sophie Jung (15), Teresa Deutges (15) und Mia-Sophie Brinkwirth (10) geht es an diesem Wochenende in die Bundeshauptstadt.

Beharrlichkeit führte zum Ziel

Dort werden sie zusammen mit rund 130 anderen Mädchen und Jungen das Bistum Hildesheim repräsentieren. Für Teresa Deutges „zählt der gute Gedanke bei der Sternsinger-Aktion“. Die 60. Auflage in diesem Jahr richtet sich gegen Kinderarmut und Kinderarbeit in Indien und weltweit. Dass die vier Mädchen am Montag bei Bundeskanzlerin Angelika Merkel zu Gast sein werden, hat auch viel mit Beharrlichkeit zu tun. Seit 13 Jahren hat sich Begleiterin Natalie Triller immer wieder um eine Teilnahme beworben.

Insgesamt sind in diesem Jahr in Velpke 15 Sternsinger unterwegs, die Menschen in 60 Haushalten besuchen. Dabei zählt neben Gesang auch echter Weihrauch zu ihren Gaben.

Von Jörn Graue

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Velpke/Lehre