Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Spontaner Rockabend mit Mick Jaggers Bruder

In Flechtorf Spontaner Rockabend mit Mick Jaggers Bruder

Das passiert auch nicht alle Tage, dass Mick Jaggers Bruder vorbeischaut: Chris Jagger und seine Band rockten jetzt relativ spontan in Flechtorf, und das auch noch für einen guten Zweck.

Voriger Artikel
Pkw erfasst Fußgänger: Wolfsburger schwebt in Lebensgefahr
Nächster Artikel
Raubüberfall auf Getränkemarkt

Ganz spontanes Konzert: Chris Jagger und seine Band rockten in Flechtorf.
 

Quelle: Roland Hermstein

Flechtorf.  
 

Der jüngere Jagger – immerhin auch schon 69 Jahre alt – sorgte für eine gut gefüllte XXL-Weinflasche. Dort hatten die Besucher fleißig Geld hineingesteckt. „Über 2000 Euro sind so zusammengekommen“, freute sich Katrin Fricke von Fricke’s Bistro. Der Erlös soll an das Wolfsburger Hospizhaus gehen.

Dass Jagger und Co. in Flechtorf spielten, war dabei reiner Zufall und ganz spontan. Das Ehepaar Fricke bekam einen Anruf, ob die Band nicht in ihrem Bistro spielen könnte, ein anderer Auftritt der Band in Magdeburg war geplatzt. „Wir haben sofort zugesagt“, so Katrin Fricke. Großzügige Sponsoren hätten den Auftritt ermöglicht. Weil die Zeit so knapp war, konnten die Betreiber des Bistros im Vorfeld keine große Werbung für das Konzert machen. Umso erfreulicher war es, dass trotzdem 80 Besucher kamen.

Feinster Blues und Jazz sind die Spezialität von Chris Jagger. Mit seiner Band ist er gerade auf Europatour. Vor dem Gig in Flechtorf war sie in Amsterdam. Mit seinem Bruder, Superstar Mick Jagger von den Rollings Stones, ist Chris Jagger übrigens auch schon gemeinsam aufgetreten. In Flechtorf bewies er, dass musikalisches Talent offensichtlich in der Familie liegt.

Von Redaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Velpke/Lehre

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr