Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Sozialausschuss: Neue Hortgruppen in Kita Lehre und Schunterschule

Lehre Sozialausschuss: Neue Hortgruppen in Kita Lehre und Schunterschule

Lehre. Voraussichtlich 51 Hortplätze fehlen im kommenden Schuljahr in der Gemeinde Lehre. Um die Kinder dennoch betreuen zu können, empfahl der Jugend- und Sozialausschuss am Dienstagabend, kurzfristig zwei bis drei weitere Hortgruppen zu schaffen.

Voriger Artikel
Tumult im Flüchtlingsheim: Polizei nimmt Männer fest
Nächster Artikel
Einbruch in Sportvereinsheim

Fehlende Hortplätze: Die Wiederbelebung der Hortgruppe in der Börnekenhalle ist keine Option. Dafür sollen neue Plätze in der Kita Lehre und der ehemaligen Hausmeisterwohnung in Flechtorf entstehen.

Quelle: Photowerk (Archiv/mv)

Die Plätze fehlen vor allem in Lehre (26), Flechtorf (20) und Essenrode (fünf). Genau da sollen auch die neuen Gruppen geschaffen werden, findet der Ausschuss. Die Nutzung der bald geschlossenen Grundschule in Wendhausen als zentraler Hort war für den Ausschuss keine Option.

Für Lehre hatte die Verwaltung eine Containerlösung an der Grundschule favorisiert: Allein die Miete würde fast 1000 Euro monatlich kosten - für mindestens vier Jahre. Das war dem Ausschuss zu viel. Immerhin soll ab nächstem Jahr ein offenes Ganztagsangebot die Hortbetreuung ablösen. Auch die Wiederbelebung des ehemaligen Horts in der Börnekenhalle sei keine Alternative. „Vor allem wegen des fehlenden Brandschutzkonzeptes“, so Amtsleiter Andreas Busch. Auf Antrag von Heike Meyerhof (SPD) empfahl der Ausschuss, den Hort in der Kita einzurichten, die derzeit nur zu 77,1 Prozent ausgelastet ist.

In Flechtorf gibt es bereits zwei Gruppen, eine in der Kita eine in der Schunterschule. Eine zusätzliche soll in der ehemaligen Hausmeisterwohnung der Schule eingerichtet werden. Mutter Vivien Schubert versprach im Namen der Eltern, sich hier auch mit Eigenleistung einzubringen: „Der Förderverein würde uns auch finanziell unterstützen.“

In Essenrode will die Kirchengemeinde eine Nachmittagsbetreuung ins Leben rufen. Der Ausschuss empfahl mit zwei Enthaltungen (CDU), diese Pläne zu unterstützen oder alternativ selbst für eine Nachmittagsbetreuung zu sorgen.

kau

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr