Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Velpke/Lehre Sorge im Nordkreis: Kommt der Rettungsdienst zu spät?
Wolfsburg Velpke/Lehre Sorge im Nordkreis: Kommt der Rettungsdienst zu spät?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 15.10.2016
Jede Sekunde zählt: In der Gemeinde Groß Twülpstedt wird derzeit diskutiert, ob der Rettungsdienst wegen weiter Anfahrtswege immer schnell genug vor Ort sein kann. Quelle: Foto: Archiv
Anzeige

Bei einem akuten medizinischen Notfall zählt jede Sekunde. Da kann die Wartezeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes für Patienten und Angehörige zur schieren Qual werden. Rolf Senger aus Rümmer ist davon überzeugt, dass die Helfer wegen der großen Entfernungen im ländlichen Raum nicht immer innerhalb von 15 Minuten und damit innerhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Hilfsfrist am Einsatzort sein können.

Der 63-Jährige schildert einen Fall, als sein damals zweijähriger Enkel 2013 plötzlich nachts Atemnot bekam. „Der Rettungsdienst war erst nach 35 Minuten da“, erinnert er sich. „Im Norden des Landkreises Helmstedt sind wir ziemlich außen vor“, sagt er.

Das will der Landkreis Helmstedt, der per Gesetz für die Notfallrettung in seinem Gebiet zuständig ist, so nicht gelten lassen: „Die gesetzlich vorgegebene Hilfsfrist von 15 Minuten soll zu 95 Prozent erreicht werden. Der Gesetzgeber lässt eine Überschreitung zu, die sich dadurch ergibt, dass Rettungsmittel zum Beispiel durch einen gleichartigen Einsatz gebunden sind“, sagt Verwaltungsdirektor Wolfgang Herzog der WAZ.

Er räumt aber ein, dass „die 95 Prozent nicht in jedem Fall zu halten sind“. Der Landkreis habe das Problem erkannt und einen Gutachter beauftragt. „Ziel ist es, ab Mitte Oktober vorübergehend ein Rettungsfahrzeug im Bereich der Samtgemeinde Velpke zu stationieren“, kündigt Herzog an.

Das dürfte auch Bürgermeisterin Heike Teuber freuen, die sich nach eigenen Worten schon länger für eine Verbesserung einsetzt. Ihr Wunsch: Einen Rettungswagen im alten Gerätehaus der Feuerwehr Groß Twülpstedt zu stationieren. „Davon würde letztlich die ganze Samtgemeinde Velpke profitieren. Zuständig ist allerdings allein der Landkreis.“

joe

Gross Twülpstedt/Klein Twülpstedt. Bislang ist die Internetverbindung in den Ortschaften Groß Twülpstedt und Klein Twülpstedt ziemlich langsam. Die Samtgemeinde Velpke treibt den Breitbandausbau in beiden Orten voran, bis Juli 2017 soll die Mindestversorgung bei 30 Mbit pro Sekunde liegen.

11.10.2016

Lehre. Nach dem Fund einer Babyleiche in einem Altkleider-Container in Lehre hat eine gesuchte Zeugin die Ermittler nicht weiter gebracht. Die Frau, die einen Teddy am Grab des Kindes abgelegt hatte, habe sich gemeldet und stehe in keiner Beziehung zu dem toten Säugling, teilte die Polizei am Dienstag mit.

11.10.2016

Flechtorf. In und um Flechtorf müssen sich Autofahrer ab Montag, 17. Oktober, auf eine neue Verkehrsführung einstellen. Für einen Monat wird die Kreisstraße 33 (zwischen L295 und Ortseinfahrt) voll gesperrt.

10.10.2016
Anzeige