Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Schwelbrand in Mehrfamilienhaus

Flechtdorf Schwelbrand in Mehrfamilienhaus

Flechtorf. Ein Feuer riss in der Nacht zu gestern die Bewohner eines Wohnblocks in Flechtorf aus dem Schlaf: In einer Wohnung brannte Hausrat. Die Flammen hatte der Mieter zwar gelöscht, doch die Feuerwehr musste verhindern, dass sich ein Schwelbrand ausbreitete.

Voriger Artikel
Autohof: Unfall-Fahrer mit 2,9 Promille
Nächster Artikel
Fünftes Weinfest steigt

Sudetenring in Flechtorf: In diesem Wohnblock löschten Feuerwehren einen Schwelbrand.

Quelle: Photowerk (mv)

Um 22.48 Uhr ging der Alarm bei der Feuerwehr ein. Im Sudetenring brannte es in der Einzimmerwohnung im dritten Stock des Mehrfamilienhauses – die Feuerwehren aus Flechtorf, Beienrode, Groß und Klein Brunsrode sowie Lehre rückten aus.

In Brand geraten waren Zeitschriften und Kleidungsstücke. Der Mieter hatte die Flammen zwar selber gelöscht – doch die Feuerwehr stellte fest, dass die Gegenstände noch schwelten. Eine Gefahr für das ganze Haus. Doch auch der Schwelbrand war schnell bekämpft. Der Mieter kam mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus.

Die anderen Mieter hatten vorsorglich ihre Wohnungen verlassen. Doch glücklicherweise hatte der Brandverursacher seine Wohnungstür geschlossen, so dass das Treppenhaus nahezu rauchfrei blieb. Allerdings hatte er in der Eile die Wohnungs-Schlüssel vergessen, so Flechtorfs Ortsbrandmeister Rainer Madsack: „Der Schlüssel war noch in der Wohnung, deshalb mussten wir die Tür aufbrechen.“

Am Gebäude entstand laut Madsack kein weiterer Schaden, doch: „Die Wohnung ist auch wegen der starken Rauchentwicklung derzeit nicht bewohnbar.“ Was den Brand ausgelöst hat, ist laut Polizeisprecher Thomas Figge noch unklar. „Möglicherweise ist eine Zigarette unbeabsichtigt auf den Fußboden gefallen“, so Figge. Die Ermittlungen der Polizei laufen.

mbb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr