Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Velpke/Lehre Schunterbühne Lehre begeistert mit Premiere
Wolfsburg Velpke/Lehre Schunterbühne Lehre begeistert mit Premiere
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 05.03.2017
Gelungene Premiere: Die Schunterbühne Lehre zeigte das lustiges Verwirrspiel „Kein Tee vor SechsX“. Quelle: Boris Baschin
Anzeige
Lehre

„Ich freue mich, dass sie so zahlreich erschienen sind“, betonte die aktuelle Regisseurin Claudia Funck bei der Begrüßung.

Dann nahm das Verwirrspiel um die Familie Heimböckel auf der Bühne ihren Lauf. Denn wenn gleich drei Paare (auf Zeit) gleichzeitig die eigentlich leere Wohnung von Theo und Christel Heimböckel (gespielt von Frank Hörning und Silvia Salgmann-Geyer) in Berlin für ein Schäferstündchen nutzen wollen und am Ende auch noch eine bekannte Erfolgsautorin (gespielt von Sigrid Hoppe) mitten im Chaos auftaucht und einen Vertrag unterzeichnen will, ist das große Verwirrspiel vorprogrammiert.

Mit von der Partie sind auch Reinhard Anton und Conni Ristau-Hörning als Harry und Irmgard Schönherr, Dirk Nielsen als exzentrischer Einrichtungskünstler Andy Spengler, Ellen Wiesner als verknallte Putzfrau, Daniel Popinet als romantischer Liebesbriefschreiber Walter Anklamm und Janina Meyer als irritierte Affäre Delizitas Wilkonson.

Allen war die Begeisterung auf der Bühne anzumerken - und das steckte so sehr an, dass das Publikum auch über kleinere technische oder textliche Pannen entspannt hinwegsah. Insgesamt konnte man kaum glauben, dass die Schauspieler tatsächlich nur einmal im Jahr auf der Bühne stehen und sonst ein Leben ganz abseits der Bretter, die die Welt bedeuten, führen. Respekt! Noch bis 11. März gibt es Aufführungen.

Velpke/Lehre Golf flog aus der Kurve - Schwerer Unfall bei Danndorf

Neuhaus/Danndorf. Schwerer Unfall zwischen Neuhaus und Danndorf: Auf der Landesstraße 653 flog am späten Donnerstagabend ein Golf aus der langgezogenen Linkskurve. Der Wagen streifte drei Bäume und landetet völlig demoliert im Graben.

04.03.2017

Der Mühlensportplatz am Flechtorfer Wald sieht zurzeit katastrophal aus. Wildschweine wüteten dort vor einigen Wochen und wühlten den Boden auf dem Gelände auf. Training und Spiele sind dort derzeit nicht möglich.

03.03.2017

Ganz Flechtorf freute sich im vergangenen Jahr: Endlich nistete ein Storchenpaar auf einem Schornstein in der Wolfsburger Straße. Doch der Schornstein war noch aktiv - und damit eine Gefahr für die Tiere. Damit das nicht wieder passiert, wurde gestern eine Nisthilfe aufgebaut.

05.03.2017
Anzeige