Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Velpke/Lehre Schunterbühne: 800 Besucher beklatschen Weihnachtsmärchen
Wolfsburg Velpke/Lehre Schunterbühne: 800 Besucher beklatschen Weihnachtsmärchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:50 09.12.2013
Lockte viele Besucher an: Das Weihnachtsmärchen der Schunterbühne. Um die Sicherheit vor Ort kümmerten sich die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr. Quelle: Britta Schulze
Anzeige

„Unsere Nachwuchs-Schauspieler waren mit so viel Freude und Enthusiasmus dabei - das musste einfach anstecken“, lobte Bernd Otte, Sprecher der Schunterbühne. Obwohl der Vorverkauf erst nicht optimal lief, ist auch Liesel Bartels zufrieden: „Schön, dass viele auch noch spontan zu den Auftritten gekommen sind“, freut sie sich.

Neben den talentierten Jung-Schauspielern um Antoni Iampiere und Justin Salgmann, Bühnenbauern und Regisseuren waren auch 24 Feuerwehrleute aus der Gemeinde für diesen Erfolg mitverantwortlich: Sie übernahmen ehrenamtlich die Brandsicherheitswache. Diese war gerade jetzt wegen der zwingend notwendigen Überholung des Brandschutzes in der Börnekenhalle (WAZ berichtete) wichtig. So waren jeweils drei Feuerwehrleute der Wehren in Wendhausen, Klein und Groß Brunsrode bei allen acht Vorführungen dabei. „Wir machen das ehrenamtlich, weil wir solche Angebote für Kinder unterstützen“, betonte Dietmar Kammer aus Klein Brunsrode. Für die Sicherheit der Kinder überprüften die Feuerwehrleute zum Beispiel Feuerlöscher, Belüftungsanlagen oder Fluchtwege und überwachten der Verlauf der Aufführungen. Regulär sind in diesem Monat die Feuerwehrleute aus Wendhausen an der Reihe, für das Kindermärchen in Lehre erhielten sie auf kurzem Dienstweg von ihren Kollegen aus Klein und Groß Brunsrode Unterstützung.

  • Als nächstes treten wieder die Erwachsenen der Schunterbühne auf: Sie zeigen von 21. bis 29 März im Flechtorfer Dorfgemeinschaftshaus die Gaunerkomödie „Irres Diamantenroulette“, die in einer psychiatrischen Anstalt spielt und einige Überraschungen verspricht.

kau

Anzeige