Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Schützen Bahrdorf wollen elektronische Schießanlage

Technische Erneuerung geplant Schützen Bahrdorf wollen elektronische Schießanlage

Vereine kämpfen allerorten um Mitglieder und lassen sich eine Menge einfallen, um neue zu gewinnen. Der Schützenverein Bahrdorf setzt in diesem Zusammenhang auf eine technische Neuerung und ein außergewöhnliches Veranstaltungsformat.

Voriger Artikel
Wahlkreis Helmstedt: Sieben Bewerber gehen ins Rennen
Nächster Artikel
Karin Grzonka übergibt Laden an Sandra Möhle

Aktiver Verein: Der Vorstand der Bahrdorfer Schützen legt ein Hauptaugenmerk bei seinen Angeboten auf die Suche nach neuen Mitgliedern.
 

Quelle: privat

Bahrdorf.  Der Schützenverein Bahrdorf macht sich fit für die Zukunft. Nach der Einführung eines außergewöhnlichen Preisschießens machen sich Vorstand und Mitglieder jetzt dafür stark, den aktuellen Luftgewehrstand mit einer Anlage zur elektronischen Schusserfassung auszustatten.

Ein Schützenfest gab es in Bahrdorf zuletzt 2012. „Für die Ausrichtung eines solchen Festes haben wir zu wenig aktive Mitglieder“, berichtet Pressewart Jörn Bosse. Anstatt unter diesen Vorzeichen die Hände in den Schoß zu legen, hat der Verein intensiv nach alternativen Veranstaltungsformen gesucht. So läuft aktuell die mittlerweile fünfte Auflage des Preisschießens. Das Besondere: Der Wettbewerb erstreckt sich über insgesamt zehn Monate und steht noch bis Ende Februar kommenden Jahres allen Interessierten offen. Geschossen wird immer freitags ab 19 Uhr im Schützenheim. Durch das Angebot ist es laut Jörn Bosse gelungen, neue Mitglieder zu gewinnen und auch bei Kindern und Jugendlichen Interesse für den Schießsport zu wecken.

Darüber hinaus packten die Schützen immer wieder selbst kräftig zu. Die Mitglieder fliesten den Luftgewehrstand, sanierten den Kugelfang am Kleinkaliberstand und strichen Windfang und Eingangsbereich. Als nächstes möchte der Verein den Luftgewehrstand mit einer Anlage zur elektronischen Schusserfassung auf den neuesten technischen Stand bringen. „Damit werden wir wettbewerbsfähig bleiben, steigern den Spaß am Schießen und müssen endlich keine gerissenen Schnüre mehr flicken“, erläutert Jörn Bosse.

Für die Finanzierung setzt der Verein auf Fördermöglichkeiten. Ein bei der Gemeinde Bahrdorf beantragter Zuschuss in Höhe von 3000 Euro ist am Montag, 16. Oktober, um 18 Uhr, Thema in der Sitzung des Entwicklungs- und Strategieausschusses im Dorfgemeinschaftshaus Saalsdorf.

Von Redaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Velpke/Lehre

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr