Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Samtgemeinde übernimmt sieben weitere Friedhöfe

Velpke Samtgemeinde übernimmt sieben weitere Friedhöfe

Velpke. Um gleich sieben Friedhöfe mehr wird sich künftig die Samtgemeinde Velpke kümmern müssen. Sie übernimmt die Trägerschaft von der Kirchengemeinde Groß Twülpstedt.

Voriger Artikel
Velpker Rathaus soll ab 2015 saniert werden
Nächster Artikel
Sachbeschädigung an Pkw - Polizei sucht Zeugen

Auf dem Friedhof Groß Twülpstedt: Pfarrer Kay Eckardt (l.) und Rüdiger Fricke besprachen die Übernahme der Friedhofsverwaltung.

Quelle: Photowerk (kau)

Betroffen sind die Friedhöfe in Mackendorf, Groß und Klein Sisbeck, Groß und Klein Twülpstedt, Rümmer und Volkmarsdorf. Jahrelang lag bei Kay Eckardt, seit 1997 Pfarrer in Groß Twülpstedt, alles in einer Hand: Er koordinierte Pflege und Baumaßnahmen, legte die Bestattungsarten fest und organisierte Trauerfeiern. „Ich habe das immer gern gemacht“, betont Eckardt. Doch so wie bislang könne es einfach nicht weitergehen, deshalb beantragte er die Übernahme durch die Samtgemeinde.

Das hat gleich mehrere Gründe: Zum einen falle bereits in vielen Dörfern die Unterstützung vor Ort, zum Beispiel durch Kirchenvorsteher, weg. Zum anderen gibt es Umstrukturierungen in der Landeskirche. Demnach würde den Pfarrern die zusätzliche Arbeit für die Friedhofsverwaltung (vor allem die Rechnungsführung werde immer zeitaufwändiger) nicht mehr angerechnet. Ein Investitionsstau (so müsste zum Beispiel die Kapelle in Groß Sisbeck komplett erneuert werden) und der Weggang der Sekretärin Sieglind Staszewski, die sich hauptsächlich um die Verwaltung der Friedhöfe gekümmert hatte, gaben dann den Ausschlag für die Bitte um Übernahme.

Die unterschiedlichen Grabarten will die Samtgemeinde beibehalten. Für die Bürger wird sich ab 1. Januar 2015 deshalb lediglich der Ansprechpartner ändern: Um Anfragen wird sich im Rathaus zunächst Erika Jungjohann kümmern. Der Erste Samtgemeinderat Rüdiger Fricke rechnet mit bis zu 15 Wochenstunden für die zusätzliche Arbeit.

kau

Voriger Artikel
Nächster Artikel