Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Samtgemeinde Velpke soll Kitas übernehmen

Empfehlung vom Fachausschuss: Samtgemeinde Velpke soll Kitas übernehmen

Schluss mit Kleinteiligkeit: Die Samtgemeinde möchte die Trägerschaft für die Kindertagesstätten in den Kindertagesstätten übernehmen. Für die Beschäftigten soll sich dadurch ebenso wenig etwas ändern wie an den Betreuungskonzepten.

Voriger Artikel
Ordnungsamt nimmt Falschparker in den Blick
Nächster Artikel
Jugendwehr Flechtorf: 41 Mädchen und Jungen sind aktiv

Kita „Krümelkiste“ in Bahrdorf: Die Zuständigkeit soll von der Gemeinde Bahrdorf auf die Samtgemeinde Velpke übergehen.

Quelle: Britta Schulze

Samtgemeinde Velpke. Bislang sind die einzelnen Mitgliedsgemeinden Träger der fünf Kindertagesstätten in der Samtgemeinde Velpke. Das soll sich ab 2019 ändern. Dann möchte die Samtgemeinde für alle Einrichtungen allein zuständig sein. Eine entsprechende Empfehlung dafür gab es am Donnerstagabend vom Ausschuss für Jugend, Sport, Freizeit, Kultur und Soziales.

Bereits jetzt ist die Samtgemeindeverwaltung für Aufgaben wie Unterhaltung der Gebäude sowie Personal- und Bedarfsplanung zuständig. Aktuell werden 459 Kinder in den Kitas in Bahrdorf, Danndorf, Grafhorst, Groß Twülpstedt und Velpke betreut, insgesamt gibt es 127 Beschäftigte.

„Eltern, die einen Betreuungsplatz suchen, haben kein Verständnis für unterschiedliche Zuständigkeiten“, betonte Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke (parteilos). Vielmehr gelte es, schnelle Entscheidungen zu treffen. Mit Blick auf die angedachte Übernahme der Trägerschaft stellte der Verwaltungschef klar, dass das Personal an den jeweiligen Standorten bleiben und sich auch an der bisherigen eigenständigen Ausarbeitung pädagogischer Konzepte nichts ändern solle. Fricke verwies auf erhebliche Schwierigkeiten in den vergangenen Jahren, Vertretungskräfte zu finden.

Kritik an der Übertragung der Trägerschaft äußerte Jörn Grona (CDU): „Wir entdemokratisieren uns, wenn wir den Mitgliedsgemeinden Entscheidungsrechte entziehen“. Zustimmung gab es dagegen von Barbara Hansmann (Grüne), die in dem Vorhaben die „Aufgabe einer gewissen Kleinteiligkeit“ sah. Laila Butte (SPD) hakte bei den Gebühren nach und erfuhr von Rüdiger Fricke, dass die Entgelte künftig vereinheitlicht werden sollen.

Bei zwei Gegenstimmen sprach sich der Fachausschuss für die Übernahme der Trägerschaft der Kitas durch die Samtgemeinde aus.

Von Jörn Graue

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Velpke/Lehre

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr