Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Samtgemeinde Velpke: Über 130 neue Baugrundstücke sind geplant

Ambitioniertes Vorhaben: Samtgemeinde Velpke: Über 130 neue Baugrundstücke sind geplant

Die Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde Velpke sind als Wohnort begehrt. Immer mehr Menschen möchten den Traum vom Eigenheim in der ländlich geprägten Region in unmittelbarer Nachbarschaft zu Wolfsburg verwirklichen. Dafür möchte die Samtgemeinde die Voraussetzungen schaffen.

Voriger Artikel
Stefanie Wilke ist neue Klimaschutzmanagerin
Nächster Artikel
Sweety Glitter beim ersten Velpker Sommerfest

Ein Blick in die Planungsunterlagen: Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke (l.) und Fachbereichsleiter Henning Glaser möchten zügig weitere Baugebiete ausweisen.

Quelle: Roland Hermstein

Samtgemeinde Velpke. Der Trend ist ungebrochen: Bauplätze in der Samtgemeinde Velpke sind überaus begehrt. Auch künftig will die Verwaltung bei der Entwicklung weiterer Flächen in allen Mitgliedsgemeinden aufs Tempo drücken. Bis Ende 2019 soll es voraussichtlich deutlich über 100 weitere Grundstücke geben.

„Die Nachfrage nach Bauflächen ist schon deutlich größer geworden“, sagt Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke (parteilos). Das stark steigende Interesse von jungen Familien und älteren Menschen führt er vor allem auf die Nähe zu Wolfsburg als Großstadt und die gute Versorgung von Velpke als Grundzentrum mit Einkaufsmöglichkeiten und Ärzten vor Ort zurück. Als besonders beliebt haben sich laut Fricke in der jüngeren Vergangenheit die Ortschaften Danndorf und Grafhorst erwiesen.

Baugebiete in der Samtgemeinde Velpke sind begehrt

Baugebiete in der Samtgemeinde Velpke sind begehrt.

Quelle: Roland Hermstein

In Danndorf sind im Baugebiet Velpker Weg in den vergangenen Jahren abschnittsweise 100 Bauplätze erschlossen worden, die inzwischen bebaut sind. 41 erschlossene Flächen sind es bislang im Bereich „In den Morgen“ in Grafhorst. „Besonders bezeichnend ist, dass es auch in Bahrdorf wieder Bedarf gibt“, sagt Rüdiger Fricke. Im zweiten Abschnitt des Baugebiets Reuterbusch sind von 18 Flächen bereits 13 verkauft. Komplett abverkauft sind die Flächen „An der Deponie“ im Bereich Bergrehme Ost in Velpke.

Doch dabei soll es freilich nicht bleiben. „40 neue Plätze im Gebiet Hasenberg sind für die Ortschaft Velpke zu wenig“, blickt Fricke auf die beiden kommenden Jahre. In diesem Zeitraum sollen 35 Plätze im dritten Teil von „In den Morgen“ in Grafhorst, 20 Plätze im Baugebiet Ihlenkamp in Groß Twülpstedt, 16 an der Parkstraße in Rümmer sowie jeweils 12 in Mackendorf und Saalsdorf entstehen. „Baugebiete entwickeln wir bereits seit Anfang der 1980er-Jahre kontinuierlich in der Samtgemeinde Velpke“, sagt Fachbereichsleiter Henning Glaser. Nur ist das Interesse an Grundstücken eben derzeit besonders groß.

Von Jörn Graue

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Velpke/Lehre