Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Gewitter

Navigation:
Rümmer: Seit einer Woche ohne Telefon

Gemeinde Groß Twülpstedt Rümmer: Seit einer Woche ohne Telefon

Seit mittlerweile einer Woche können Telekom-Kunden in Groß Twülpstedt und Rümmer nicht mit ihrem Festnetzanschluss telefonieren und auch keine Anrufe empfangen.

Voriger Artikel
Schnelleres Internet geht an den Start
Nächster Artikel
Samtgemeinde investiert in Schulen und Kitas

Kein Anschluss unter dieser Nummer: Rolf Senger ist sauer über die Vertröstungen der Telekom.

Quelle: Gero Gerewitz

Rümmer. Problematisch ist dies aus Sicht von Rolf Senger aus Rümmer insbesondere für ältere Menschen, die im Notfall keine Hilfe rufen könnten. Laut Telekom ist ein defektes Hauptkabel die Ursache für die Störung, die bis zum Wochenende beseitigt sein soll.

„Telefonieren ist ein Grundbedürfnis“, sagt Rolf Senger, der sich gerade um ältere alleinstehende Mitbewohner sorgt. „Meiner 77-jährigen Schwiegermutter haben wir nach Beginn der Störung am vergangenen Freitag ein Prepaid-Handy gekauft.“ Was ihn sauer macht, sind Vertröstungen der Telekom-Störungsstelle: Diese habe in Aussicht gestellt, dass am gestrigen Donnerstag wieder alles in Ordnung sein sollte. Dann hieß es allerdings, dass die Reparatur noch bis zum 2. Januar dauern sollte.

„Ursache für die Störung ist ein defektes Hauptkabel, in das Wasser eingedrungen ist, und das jetzt ausgetauscht werden muss“, erklärte Telekom-Pressesprecherin Sandra Rohrbach am Donnerstag auf WAZ-Anfrage. Die nötigen Tiefbauarbeiten hätten bereits begonnen. „Wir gehen davon aus, dass bis zum Wochenende das neue Kabel liegt und die Störung beseitigt ist“, so die Sprecherin. Wie viele Telekom-Kunden in Groß Twülpstedt und Rümmer von der Störung betroffen sind, ließ sie einstweilen offen.

Auch der stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Groß Twülpstedt, Jörg Bochannek (CDU), sieht Gefahren für ältere Menschen, wenn etwa das Telefon mit einem Alarmknopf zum Absetzen eines Notrufes verbunden ist. „Der Unmut ist groß“, so der Rümeraner. Viele im Dorf seien zur Wobcom gewechselt. Da liege die Vermutung nahe, dass wir von der Telekom hintenan gestellt würden.

Von Jörn Graue

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Velpke/Lehre