Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Räuber von Wendhausen: „Bereue meine Tat!“

Lehre / Braunschweig Räuber von Wendhausen: „Bereue meine Tat!“

Gemeinsam mit vier Mittätern soll er am 24. August 2014 einen 73-jährigen Rentner in Wendhausen in seiner Wohnung überfallen haben. Gestern begann der Prozess gegen den 24-Jährigen am Landgericht. Sowohl der Angeklagte als auch das Opfer sagten aus.

Voriger Artikel
SPD sucht „Koalition der Willigen“
Nächster Artikel
Jugendfeuerwehren haben 118 Mitglieder

Prozessauftakt im Landgericht: Der 24-jährige Angeklagte muss sich für einen räuberischen Einbruch in Wendhausen verantworten.

Quelle: Julia Kausche

Mit Sturmhauben, Pistole und Schraubendreher bewaffnet, waren die vier Täter gegen 3 Uhr in die Wohnung des 73-Jährigen im Gänsekamp eingebrochen. „Ich wachte davon auf, dass mir jemand mit der Taschenlampe ins Gesicht leuchtete“, so der rüstige Rentner, der sofort aufsprang und versuchte, die Täter zu vertreiben.

Aber die Täter waren in der Überzahl, konnten ihn überwältigen: Durch Schläge mit der Waffe erlitt der 73-Jährige mehrere Platzwunden im Gesicht, die anschließend im Wolfsburger Krankenhaus genäht wurden. Die Täter flüchteten - mit 6000 Euro Bargeld, einer Münzsammlung und einer Taschenuhr als Beute.

Der Angeklagte hatte während der Tat vor der Tür gewartet, von ihm war aber der Tipp zu dem Einbruch gekommen. Denn am Tag zuvor war er zusammen mit seinem Vater in der Wohnung, um sich eine zum Kauf stehende Nähmaschine anzusehen. Dabei sah er auch den Tresor mit der Münzsammlung und dem vielen Geld - davon erzählte er am Abend in der Kneipe seinen Kumpels. Spontan entscheiden sie sich zu dem Einbruch.

Der 24-Jährige, der zuletzt in Dortmund lebte, bereut das alles: Gegenüber dem Opfer, das trotz seiner selbstbewussten Art noch unter Schlafstörungen leidet, betonte er: „Ich bereue sehr, was ich getan habe - wenn ich den Abend nüchtern gewesen wäre, hätte ich den Tätern niemals Ihre Wohnung gezeigt!“ Er verurteilte auch das Vorgehen seiner Kumpels. Die Verteidigung hofft auf nur dreieinhalb Jahre Haft und stellte dafür eine finanzielle Entschädigung in Aussicht.

kau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Velpke/Lehre

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Fallersleben: Feuerteufel legt acht Brände