Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Radweg-Bau: K 37 ist voll gesperrt

Essenrode/Brunsrode Radweg-Bau: K 37 ist voll gesperrt

Essenrode/Brunsrode. Mittwoch ging es los: Der Radweg zwischen Essenrode und Brunsrode wird gebaut. Dafür wurde die K 37 voll gesperrt. In den Orten herrscht Freude, dass der Radweg kommt.

Voriger Artikel
Liederkreis Lehre probte im Kloster Huysburg
Nächster Artikel
Polizei sucht Zeugen zu Quad-Diebstahl

Kreisstraße 37: Die Verbindung zwischen Essenrode und Brunsrode ist voll gesperrt - dort wird der Radweg gebaut.

Quelle: Photowerk (mv)

Seit Jahren kämpfen Bürger und Politik für den Bau des Radweges (WAZ berichtete). Jetzt kommt er. „Endlich“, sagt Peter Ebel, Ortsbürgermeister von Klein Brunsrode. „Darüber freuen wir uns“, sagt auch Essenrodes Ortsbürgermeisterin Birgit Brendes. Sie ist besonders den Anliegern dankbar, die dafür Teile ihres Grundstückes „zu einen symbolischen Wert verkauft“ haben. Bürgerin Annette Dohmes hatte zwar jahrelang vergeblich versucht, den Bau zu beschleunigen, doch: „Ich bin glücklich, dass er jetzt gebaut wird - das habe ich nicht erwartet.“

Leider verläuft der Radweg nicht optimal, wie Brendes einschränkt: Es ist nicht möglich, ihn durchgehend auf einer Straßenseite zu bauen. Auf der einen Seite schränken Landschaftsschutz-Bestimmungen den Bau ein, auf der anderen eine fehlende Genehmigung. Also muss der Radweg zwischendurch die K 37 kreuzen. „Das ist eine gefährliche Ecke“, weiß Brendes.

  • Die Vollsperrung der K 37 ist bis Ende Juli beantragt, soll aber kürzer dauern. Umleitungen verlaufen im Norden über Meine und im Süden über Wendhausen. Nach den Osterferien gibt es eine Sonderregelung für den Schülertransport.

mbb

Voriger Artikel
Nächster Artikel